1. Sport
  2. Saar-Sport

Saarlandpokal: SV Elversberg siegt mit 6:0 bei Borussia Neunkirchen

Saarlandpokal : SVE-Profis haben 90 Minuten lang alles unter Kontrolle

Regionalligist Elversberg steht nach 6:0 bei Borussia Neunkirchen im Pokalfinale. 2200 Zuschauer im Ellenfeld. Endspiel findet an der Kaiserlinde statt.

Die SV Elversberg tanzt in diesem Jahr, was den Fußball-Saarlandpokal angeht, quasi auf allen Hochzeiten. Am Mittwoch zogen die Regionalliga-Profis der SVE mit einem 6:0-Sieg im Halbfinale bei Saarlandligist Borussia Neunkirchen ins Pokalfinale ein. Zuvor konnten sich sowohl die Frauenmannschaft als auch die A-, B- und C-Jugend der Elversberger für die jeweiligen Pokalendspiele qualifizieren – eine außergewöhnliche Bilanz.

Vor 2200 Zuschauern im Neunkircher Ellenfeldstadion hatte der Favorit von Beginn an alles unter Kontrolle. „Das war im Großen und Ganzen so, wie ich es mir vorgestellt haben. Wir wollten keine Experimente machen und einen sicheren Sieg einfahren“, sagte SVE-Trainer Horst Steffen. Bereits nach sechs Minuten zappelte der Ball zum ersten Mal im Neunkircher Tornetz. Benno Mohr flankte von links, Manuel Feil legte ab auf Kevin Koffi, und der aktuell beste Stürmer der Regionalliga Südwest zog aus zwölf Metern ab. Abgefälscht senkte sich der Ball im hohen Bogen ins lange Eck. Der ansonsten stark parierende Philippe Persch im Borussen-Tor war ohne Abwehrchance. „Wir waren hochmotiviert, sind gut gestartet und kriegen dann so eine Gurke“, ärgerte sich Persch. In der elften Minute war er erneut chancenlos. Luca Dürholtz schoss den Ball aus 18 Metern gegen den Pfosten, den Abpraller staubte Manuel Feil zum 2:0 ab.

Das von Neunkirchens Trainer Björn Klos im Vorfeld befürchtete Debakel für sein Team schien sich anzubahnen. Doch die Borussen kämpften und zeigten viel Leidenschaft. Zwar hatte Elversberg gefühlt 90 Prozent Ballbesitz, doch die stabile Borussen-Fünfer-Abwehrkette gab sich in der ersten Halbzeit keine Blöße mehr. Die starke Leistung der massiven Abwehr hatte aber auch ihren Preis. In der Offensive fanden die Neunkircher 90 Minuten lang überhaupt nicht statt, SVE-Schlussmann Dominik Draband musste keinen einzigen Ball halten.

Der zweite Durchgang begann wie der erste. Lukas Kohler (53.) und Kevin Lahn (57.) erzielten früh das 3:0 und 4:0. Für Kohler war es der zehnte Einzug in ein Finale des Saarlandpokals. „Wir haben bislang jeden Gegner sehr ernst genommen und deshalb sind wir auch soweit gekommen“, sagte er. Lahn erzielte in der Folge mit seinem zweiten Tor das 5:0 (62.) und der eingewechselt Sinan Tekerci den 6:0-Endstand (87.).

Klos machte seinem Team trotz des halben Dutzend Gegentreffern keinen Vorwurf. „Wir haben gegen die aktuell beste saarländische Fußballmannschaft verloren. Das ging in den vergangenen Wochen vielen anderen auch so. Wir haben alles gegeben, das war wichtig. Die beiden frühen Gegentore in jeder Halbzeit haben etwas genervt.“ Somit spielen wie in den beiden vergangenen Jahren die SVE und der 1. FC Saarbrücken im Finale des Saarlandpokals gegeneinander. Das Endspiel findet am 25. Mai im Stadion an der Kaiserlinde in Elversberg statt.