1. Sport
  2. Saar-Sport

Saarländischer Schützen-Nachwuchs gefällt

Saarländischer Schützen-Nachwuchs gefällt

München/Saarbrücken. Nicht ganz so erfolgreich wie 2008 kehrten die Sportschützen des Schützenverbandes Saar von den deutschen Meisterschaften aus München zurück. Immerhin wurden zwei deutsche Meistertitel, fünf Vizemeisterschaften und drei dritte Plätze erreicht. Die letzte Gold-Medaille holte sich der Ensheimer Mirko Motsch, der nach dem Vorkampf mit der Großkaliberpistole Kal.

München/Saarbrücken. Nicht ganz so erfolgreich wie 2008 kehrten die Sportschützen des Schützenverbandes Saar von den deutschen Meisterschaften aus München zurück. Immerhin wurden zwei deutsche Meistertitel, fünf Vizemeisterschaften und drei dritte Plätze erreicht. Die letzte Gold-Medaille holte sich der Ensheimer Mirko Motsch, der nach dem Vorkampf mit der Großkaliberpistole Kal. .45 ACP mit 394 Ringen führte und im Endkampf 99 von 100 möglichen Ringen erzielte. Die 118 saarländischen Starter erreichten über 20 Plätze unter den ersten Zehn. Vor allem der Nachwuchs konnte gefallen. Mit der freien Pistole schraubte der Seelbacher Jerome Kaspar den Rekord der Juniorenklasse B um zehn Ringe auf 529 Ringe hoch. Die Schülermannschaft von Hubertus Dörsdorf verbesserte mit den Luftgewehr-Schützen Dana Dahm, Sebastian Delles und Luca Müller den bestehenden Landesrekord um elf Ringe auf 551 Ringe. In der Länderwertung belegte das Saarland den 14. Rang unter 20 Landesverbänden. dgi