1. Sport
  2. Saar-Sport

Saarländer überzeugen im DLV-Dress

Saarländer überzeugen im DLV-Dress

St. Wendel. Oliver Rohwer, Kugelstoßweltmeister von Sacramento, strahlte über das ganze Gesicht. Neben seiner Spezialdisziplin gewann der M40-Sportler aus Lübeck auch dem Wettbewerb im Diskuswurf mit exakt 45 Metern. "Am Saisonende ist das gut

St. Wendel. Oliver Rohwer, Kugelstoßweltmeister von Sacramento, strahlte über das ganze Gesicht. Neben seiner Spezialdisziplin gewann der M40-Sportler aus Lübeck auch dem Wettbewerb im Diskuswurf mit exakt 45 Metern. "Am Saisonende ist das gut. Gut war auch meine Serie", meinte Rohwer, der 14 Punkte für das DLV-Team beim Senioren-Ländervergleichskampf zwischen Deutschland, Frankreich und Belgien im Sportzentrum von St. Wendel sammelte. Manfred Hubertus (LV Merzig) wurde mit erzielten 41,25 Metern Dritter. Mit einem starken Schlussspurt sicherte sich der gebürtige Dillinger Hubert Leineweber (M40) den Sieg im Lauf über die 800 Meter. Bei 1:58,84 Minuten blieb für ihn die Uhr stehen. "Es macht Spaß, wieder einmal in der Heimat zu laufen, dann noch zu gewinnen, ist doppelt schön", freute sich der für den OSC Berlin startende Leineweber.In einer Zeit von 63,72 Sekunden lief die Deutsche 400-Meter-Hürden-Meisterin Ulrike Julien (W40, LAC Saarlouis) nach ihrer Stadionrunde auf Platz vier über den Zielstrich. Wichtige fünf Zähler zum Cupgewinn des W40-Teams steuerte Christine Ecker aus Homburg beim Diskuswerfen bei. Im vierten Versuch landete ihr Sportgerät bei 37,67 Meter, was Rang zwei hinter der Favoritin Silke Stolt (41,83 Meter) bedeutete. Sprinterin Petra Kauerhof (W 50) war nach ihrem Siegeslauf über die 400 Meter stocksauer auf den Starter. "Bei den akustischen Nebengeräuschen war für mich nichts zu verstehen. Der Starter hat aber nicht gewartet und einfach abgezählt", kritisierte sie. "Mit der Zeit von 64,04 Sekunden bin ich deshalb völlig unzufrieden."

Weltmeister Jürgen Wörner (M 50) sprang 5,90 Meiter weit, und musste sich dem Franzosen Patrick Barbier (6,15 Meter) geschlagen geben. Ganz stark präsentierten sich die W50-Seniorinnen in der abschließenden 4x400-Meter-Staffel. Mit 4:30,15 Minuten lief das DLV-Quartett einen Vorsprung von 17 Sekunden auf die Französinnen heraus. "Unsere Ergebnisse sind zum Saisonende sehr gut", bilanzierte Margit Jungmann, Vorsitzende des DLV-Bundesausschusses Senioren. Künftig sollen, so informierte Jungmann, vier Teams am Länderkampf teilnehmen. Wahrscheinlich die Niederlande. frf