1. Sport
  2. Saar-Sport

Saarbrücken: German Darts Open in der Saarlandhalle beginnen am Freitag

Die German Darts Open in der Saarbrücker Saarlandhalle beginnen : Vorhang auf für die Besten der Welt

Bei den German Darts Open in der Saarlandhalle fliegen wieder die Pfeile. „Gaga“ Clemens trifft auf Legende van Barneveld.

3000 Zuschauer waren total aus dem Häuschen und schrien lauthals den saarländischen Fastnachts-Ruf „Alleh Hopp!“ Richtung Bühne. Dort stand der beste deutsche Darts-Spieler Max Hopp und traf mit dem letzten Pfeil genau in die Mitte der Scheibe in das rote Bullauge. Es war im April 2018, als in der Saarbrücker Saarlandhalle deutsche Darts-Geschichte geschrieben wurde. Zum ersten Mal überhaupt hatte mit Max Hopp ein deutscher Spieler ein Turnier auf der Europa-Tour der Profis gewonnen. Hopp schlug den klar favorisierten Engländer und Vize-Weltmeister Michael Smith in einem dramatischen Finale mit 8:7 Spielen. „Das war unglaublich. Diesen Tag werde ich nie vergessen. Das Publikum hat mich vor einem Jahr mit seinen Anfeuerungsrufen durch das Turnier getragen“, erinnert er sich.

Vergangenes Jahr siegte Deutschlands Nummer eins Max Hopp bei den German Darts Open in der Saarbrücker Saarlandhalle. Foto: Heiko Lehmann

An diesem Freitag ist es wieder so weit. Um 13 Uhr beginnt in der Saarlandhalle die dritte Auflage der German Darts Open. Max Hopp zählt mittlerweile zu den gesetzten Spielern und greift erst am Samstag in das Turniergeschehen ein. Der 22-Jährige ist in blendender Verfassung und spielte sich am vergangenen Wochenende beim German Darts Grand Prix in München bis ins Halbfinale. Druck, seinen Titel verteidigen zu müssen, verspürt Hopp nicht: „Es herrscht bei mir nur Vorfreude auf dieses Turnier. Ich hoffe, dass mich das Publikum erneut so grandios unterstützen wird.“

Weltranglistenerster und Weltmeister: Mit Michael van Gewen reist der beste Spieler der Welt ins Saarland . Foto: dpa/Steven Paston

Neben Hopp werden in Saarbrücken erstmals noch fünf weitere deutsche Spieler an den Start gehen. Am Donnerstagabend wurden nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe in einer Qualifikationsrunde vier deutsche Starter ermittelt. Und bereits vor zwei Monaten konnte sich Darts-Profi Gabriel Clemens bei einer Qualifikation in England für das Turnier in der Saarlandhalle qualifizieren. „Es ist das Turnier direkt vor meiner Haustüre. Ich bin das erste mal dabei und versuche, die erste Runde zu überstehen“, sagt der 35-Jährige aus Honzrath, der als Qualifikant bereits am Freitag spielen wird.

Der Schotte mit dem Iro: Auch Premierensieger Peter Wright kommt nach Saarbrücken. Foto: dpa/Friso Gentsch

Und das Los bescherte „Gaga“ einen Riesenauftritt. Er trifft auf niemand Geringeren als die lebende Darts-Legende Raymond van Barneveld. Der 52 Jahre alte Niederländer, fünfmaliger Weltmeister, ist erstmals in Saarbrücken am Start und beendet nach dieser Saison seine einzigartige Karriere. „Es ist mir eine Ehre, gegen ihn zu spielen“, sagte Clemens, als er am Donnerstagabend von der Auslosung erfuhr, „ich hoffe, es wird ein gutes Spiel – und ich hoffe, ich gewinne es.“ Es ist das erste Duell der beiden.

Kurz vor dem Karriere-Ende spielt Ex-Weltmeister Raymond van Barneveld erstmals hier. Foto: Carstensen/dpa Foto: dpa/Jörg Carstensen

Die gesamte Weltelite ist in Saarbrücken am Start. Von den besten Zehn der Weltrangliste fehlt nur Gary Anderson aus Schottland, der die gesamte Saison bereits wegen Rückenproblemen ausfällt. Der Weltmeister und die Nummer eins der Welt, Michael van Gerwen, steigt am Samstag ins Turnier ein. Der Holländer wurde an diesem Donnerstag 30 Jahre alt. Er kam in Saarbrücken noch nie weiter als ins Viertelfinale. Am vergangenen Wochenende konnte van Gerwen in München gewinnen. „Ich möchte das Turnier in diesem Jahr gewinnen. An die beiden vergangenen Jahre denke ich nicht“, sagt er selbstbewusst. Auch der Schotte Peter Wright, erster Sieger in der Saarlandhalle 2017, wird mit seiner bunten Irokesen-Frisur am Samstag auf der Bühne stehen.

Während in den beiden vergangenen Jahren die Saarlandhalle samstags und sonntags bereits frühzeitig ausverkauft war, gibt es in diesem Jahr für alle Veranstaltungen von Freitag bis Sonntag noch Karten. Entweder an der Tageskasse oder auf der Internetseite www.pdc-europe.tv zum selbst Ausdrucken. „Wir gehen davon aus, dass der Samstag und der Sonntag ausverkauft sein werden“, sagt Niclas Junker von der Professional Darts Corporation (PDC) Europe, die alle 13 Turniere der Europa-Tour ausrichtet.

In diesem Jahr finden die Turniere zum ersten Mal in sechs unterschiedlichen Ländern statt (Deutschland, Österreich, Holland, Dänemark, Tschechien, Gibraltar). „Darts wird immer populärer, und wir versuchen in jedem Jahr neue Märkte zu erschließen. Im kommenden Jahr wird noch ein weiteres Land hinzukommen. Welches, wird noch nicht verraten“, sagt Junker. Gut möglich, dass es sich dabei um Italien, Frankreich oder Spanien handelt. Die Saarlandhalle hat mittlerweile ihren festen Platz im Darts-Kalender der PDC. Nicht zuletzt wegen tollen Fans, Titelverteidiger Max Hopp und dem ersten saarländischen Teilnehmer Gabriel Clemens.