Saar-Derby, der vierte Versuch

Homburg. Schon drei Mal haben sich der FC Homburg und die Reserve des Regionalligisten SV Elversberg auf das Saar-Derby in der Fußball-Oberliga vorbereitet. Vergebens. Die Partie in Homburg wurde witterungsbedingt drei Mal abgesagt. Nächster Versuch: Heute um 19 Uhr. Dabei war für Gastmannschaften in dieser Saison in Homburg ohnehin nichts zu holen

 Homburgs David Seibert spielt eine starke Saison. Foto: Hartung

Homburgs David Seibert spielt eine starke Saison. Foto: Hartung

Homburg. Schon drei Mal haben sich der FC Homburg und die Reserve des Regionalligisten SV Elversberg auf das Saar-Derby in der Fußball-Oberliga vorbereitet. Vergebens. Die Partie in Homburg wurde witterungsbedingt drei Mal abgesagt. Nächster Versuch: Heute um 19 Uhr. Dabei war für Gastmannschaften in dieser Saison in Homburg ohnehin nichts zu holen. Die Bilanz der Elf von Trainer Jens Kiefer im Waldstadion: sieben Spiele, sieben Siege, 17:1 Tore. "Und das Gegentor haben wir uns selbst eingeschenkt", sagt Kiefer, der mit der Vorrunde "nicht rundum, aber größtenteils zufrieden ist". Homburg ist Zweiter. Gäbe es in dieser Saison keine Übermannschaft wie den 1. FC Saarbrücken, stünde der FCH oben.

"Rang zwei ist über unseren Erwartungen", sagt Kiefer, der in der ersten Saison mit Homburg - er kam von der B-Jugend des FCS - im vorderen Tabellendrittel landen wollte. Jetzt hat der FCH die beste Abwehr (wie der FCS elf Gegentore) und den drittbesten Sturm (31) und "will am FCS dranbleiben". Dennoch gibt "es Ansatzpunkte für Verbesserungen. Mit der Stabilität und dem Defensiv-Verhalten bin ich zufrieden. Im Spielaufbau gibt es einiges zu verbessern", sagt Kiefer. Garanten für die gute Abwehrleistung seien stellvertretend Linksverteidiger David Seibert und Innenverteidiger Michael Kirsch, denen er mit die positivste Entwicklung bescheinigt. Ein Manko war in der Vorrunde der Spielaufbau. Hier erwartet Kiefer etwa von Romuald Houllé, "dass er in seiner Entwicklung den nächsten Schritt macht". Der nächste Schritt in Kiefers Karriere steht aus. Sein Vertrag läuft bis Saisonende. Gespräche mit dem FCH-Vorsitzenden Herbert Eder werde es nach dem letzten Spiel 2008 geben. Kiefer sagt: "Es gefällt mir sehr gut hier. Ich kann mir gut vorstellen zu bleiben."

Zu Kiefers Aufgaben gehören Verhandlungen mit Spielern. Die meisten FCH-Akteure haben Verträge bis Saisonende. Bereits Gespräche geführt hat er mit Kandidaten für die Position des Ersatz-Torhüters und mit zwei Feldspielern. Namen nennt Kiefer nicht. Klar ist, dass Ersatztorwart Sebastian Grub sowie Krystian Borowski den FCH verlassen werden.

Auch bei Homburgs Gegner wird es im Winter Veränderungen geben: Elversberg II sucht einen Mittelstürmer - Jens Hartz wechselte in der Runde zu Ligakonkurrent SF Köllerbach - und einen Innenverteidiger. In zehn Tagen soll klar sein, wer kommt. Dann stehe auch fest, wer geht, sagt Trainer Gary Blissett, der trotz Rang 14 nicht unzufrieden ist: "Wir haben von Beginn an gesagt, dass wir es schwer haben werden. Wir mussten zehn Neuzugänge integrieren." Ein Manko sieht er in fehlender Konstanz: "Ein Mal spielen wir super, dann zeigen wir nicht, was wir können. Wir müssen noch viel lernen."

Die Probleme in der Vorrunde will Blissett nicht überbewerten, denn "wir haben in jeder Partie mindestens sieben U23-Spieler dabei". Ein Problem von zweiten Mannschaften ist es, dass Spieler der ersten eingesetzt werden müssen. Dadurch "hatten wir in dieser Saison nicht zwei Mal nacheinander die selbe Elf auf dem Feld".

Kay Rohrbacher, Angelo Dal Col, Christian Frank und Damien Fonte sieht Blissett auf einem guten Weg, "vielleicht bald bei der Regionalliga-Elf mittrainieren zu können". Nichtsdestotrotz sieht er Handlungsbedarf auf der Mittelstürmer-Position. Die SVE hat in 16 Spielen nur 15 Tore erzielt. "Wir brauchen einen, der vorne steht und einfach die Dinger wegmacht", sagt der Engländer, der seit elf Jahren als Spieler und Trainer in SVE-Diensten steht. Trainer der Reserve ist er seit sieben Jahren - und stieg in der Zeit von der A-Klasse bis in die Oberliga auf.

Blissetts Vertrag läuft am Saisonende aus. Gespräche seien noch nicht angesetzt, sagt er.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort