Saar-Auswahl schmettert sich auf Platz sechs

Saarwellingen. Die Gewinner beim Jugend-Volleyball-Bundespokal, der an diesem Wochenende in Schmelz, Saarwellingen und Lebach ausgetragen wurde, heißen Bayern und Nordrhein-Westfalen. Vor allem das Finale bei der weiblichen Jugend unter 17 Jahren zwischen Nordrhein-Westfalen und Bayern war heiß umkämpft

Saarwellingen. Die Gewinner beim Jugend-Volleyball-Bundespokal, der an diesem Wochenende in Schmelz, Saarwellingen und Lebach ausgetragen wurde, heißen Bayern und Nordrhein-Westfalen. Vor allem das Finale bei der weiblichen Jugend unter 17 Jahren zwischen Nordrhein-Westfalen und Bayern war heiß umkämpft. Die Süddeutschen erwischten den besseren Start und gewannen den ersten Satz mit 25:22. Im zweiten Durchgang wurde das Spiel noch spektakulärer. "Am Ende waren es zwei, drei Punkte im zweiten Satz, die die Partie entschieden haben", meinte der ungeniert vor Freude weinende Landestrainer Wolfgang Schütz. "Wir haben uns dank unserer besseren Physis durchgesetzt." Mit 25:18 und 15:7 machte Nordrhein-Westfalen alles klar. Die Saarländerinnen belegten einen guten sechsten Platz, mussten im Spiel um Platz fünf gegen Sachsen aber eine unnötige 0:2-Niederlage hinnehmen. "Da war bei einigen unserer Leistungsträgerinnen die Spannung raus," sagte die saarländische Trainerin Marion Schwinn, "aber wir sind mit unserer Platzierung sehr zufrieden." Dann grinste sie: " Außerdem haben wir gegen die Pfalz gewonnen." Die männliche Nachwuchs aus dem Saarland landete mit nur einem Sieg (2:1 gegen Niedersachsen) auf dem zehnten Rang. In einem hochklassigen Finale siegten die Jungs aus Bayern etwas überraschend gegen den Nachwuchs aus Baden-Würtemberg. An den drei Turniertagen verfolgten mehr als 2000 Zuschauer die Begegnungen. cor

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort