| 20:44 Uhr

Europa League
Nur RB Leipzig muss um Weiterkommen noch bangen

Leipzig. Eintracht Frankfurt (3:2 bei Apollon Limassol) und Bayer Leverkusen (1:0 gegen FC Zürich) haben vorzeitig die K.o.-Runde der Europa League erreicht, RB Leipzig muss noch zittern. Vor der einschüchternden Kulisse im Celtic Park mit 60 000 fanatischen Fans verlor der Fußball-Bundesligist mit 1:2 (0:1). dpa

Beide Teams, RB und Celtic Glasgow, sind jetzt punktgleich (6 Zähler) und streiten sich um den zweiten Platz im 1/16-Finale neben dem vermutlichen Gruppensieger Red Bull Salzburg (12).


„Wir haben ein Spiel verloren, mein Gott“, sagte Mittelfeldspieler Kevin Kampl. Jetzt heiße es: die Köpfe frei kriegen und gegen Bayer Leverkusen (Sonntag, 15.30 Uhr) zurück in die Erfolgsspur finden.

Die Leipziger haben das Weiterkommen in der Europa League weiterhin in der eigenen Hand. Und aus der Bahn dürfte sie die erste Niederlage seit dem 20. September (2:3 gegen Salzburg) nicht werfen, dazu ist das Team zu gefestigt. Doch gegen aggressiv pressende Schotten lief bei RB nicht viel. Ohne die angeschlagenen Timo Werner, Yussuf Poulsen und Emil Forsberg hatten die RB-Angreifer kaum Räume und Probleme, in Ballbesitz zu kommen.