Rudern: Deutschland-Achter glänzt beim Weltcup in München

Rudern: Deutschland-Achter glänzt beim Weltcup in München

München. Der Deutschland-Achter hat erfolgreich Kurs auf die Ruder-Weltmeisterschaft genommen, und Marcel Hacker hat sich beim Einer-Comeback erneut in der Weltspitze behauptet. Beim Heim-Weltcup am Wochenende auf der Olympia-Strecke in Oberschleißheim haben die Vorzeigeboote des Deutschen Ruder-Verbandes (DRV) ein erstes Ausrufezeichen vor der WM im Herbst in Neuseeland gesetzt

München. Der Deutschland-Achter hat erfolgreich Kurs auf die Ruder-Weltmeisterschaft genommen, und Marcel Hacker hat sich beim Einer-Comeback erneut in der Weltspitze behauptet. Beim Heim-Weltcup am Wochenende auf der Olympia-Strecke in Oberschleißheim haben die Vorzeigeboote des Deutschen Ruder-Verbandes (DRV) ein erstes Ausrufezeichen vor der WM im Herbst in Neuseeland gesetzt. Der neu formierte Achter präsentierte sich gestern vor den Augen der 1960 bei Olympia in Rom siegreichen Achter-Mannschaft in bestechender Form. Im Finale ließ er im Ziel China um eine Bootslänge hinter sich. Freude herrschte auch bei Marcel Hacker. Nach seinem Ausflug in den Doppel-Vierer im vergangenen Jahr gehört er in seiner Paradedisziplin wieder zur Weltspitze. Hacker wurde Zweiter hinter dem Tschechen Ondrej Synek. Bronzemedaillen in München gewannen auch die Saarbrückerinnen Anja Noske im Leichtgewichts-Doppelzweier und Nina Wengert im Frauen-Achter. dpa