Ruderin Noske greift nach letzter Chance auf Platz im Olympia-Boot

Ruderin Noske greift nach letzter Chance auf Platz im Olympia-Boot

Ruderin Anja Noske vom RV Saarbrücken hat, nachdem sie bei der deutschen Kleinboot-Meisterschaft am vergangenen Wochenende in Köln nur Dritte wurde, noch eine weitere Chance auf einen Platz bei den Olympischen Spielen im Leichtgewichts-Doppelzweier. An diesem Samstag findet wiederum auf der Regatta-Strecke auf dem Frühlinger See in Köln ein Ausscheidungsrennen des Deutschen Ruder-Verbandes mit drei Booten statt. Favorisiert ist der Zweier mit Marie-Louise Dräger und Ronja Fini Sturm. Sie hatten bei der Entscheidung im Einer vor einer Woche vorne gelegen - und vergangene Saison den leichten Doppelzweier gebildet. Noske startet mit der Vierten der Einer-Rangliste, Lena Reus. Das dritte Boot bilden Judith Anlauf und Katrin Thoma.

"Wir sind noch nie zusammen gefahren, aber wir versuchen, das Wunder zu vollbringen", sagt Noske. Eine klare Aussage des Verbandes, ob Platz eins an diesem Samstag tatsächlich die Entscheidung bringt, wer im Olympia-Boot sitzt, gibt es bisher allerdings nicht.