1. Sport
  2. Saar-Sport

Royals machen es wieder mal spannend

Royals machen es wieder mal spannend

Saarlouis. Der Jubel, das Klatschen, die Trommeln - so dynamisch und intensiv, dass der Hallenboden in der Stadtgartenhalle ein wenig vibriert. Sitzen tut keiner der 700 Basketball-Fans mehr. Gerade haben die Gäste aus Oberhausen in der vorletzten Minute - mal wieder - das Spiel gegen die Saarlouis Royals gedreht (80:78, Sarah Austmann)

Saarlouis. Der Jubel, das Klatschen, die Trommeln - so dynamisch und intensiv, dass der Hallenboden in der Stadtgartenhalle ein wenig vibriert. Sitzen tut keiner der 700 Basketball-Fans mehr. Gerade haben die Gäste aus Oberhausen in der vorletzten Minute - mal wieder - das Spiel gegen die Saarlouis Royals gedreht (80:78, Sarah Austmann).Dann wird es hektisch: Innerhalb einer Minute bringt Shanara Hollinquest mit einem Korbleger und einem Bonus-Freiwurf die Royals wieder in Führung (81:80), Isabelle Comteße erhöht um zwei weitere Punkte. Noch 17,4 Sekunden zu spielen. Oberhausen versucht, sich an der Drei-Punkte-Linie zu positionieren, aber die Royals drängen die Gäste raus. Der Dreier-Versuch von Lea Mersch springt am Ring ab. Tyresa Smith wird beim Rebound gefoult, verwandelt knapp drei Sekunden vor Schluss noch einen Freiwurf. Die Entscheidung - die Saarlouis Royals siegen am Samstagabend gegen Oberhausen mit 84:80 (46:40).

Nach einem rasanten Start lagen die Royals durch Stina Barnert mit 8:1 in Führung (3. Minute), doch in den letzten Sekunden des ersten Viertels bringt die ehemalige Royals-Spielerin Desire Almind Oberhausen mit 22:17 in Front. Noch insgesamt fünf Mal wechselte die Führung - mit dem besseren Ende für die Royals.

Gegen Oberhausen hatte Neuzugang Kristi Dini ihren ersten Einsatz für Saarlouis, wurde im zweiten Viertel eingewechselt. In ihren 3:38 Minuten auf dem Feld versuchte sie sich an zwei Dreiern, scheitert aber beide Male. "Ich war ein bisschen nervös", gestand die Amerikanerin, "aber es hat sehr viel Spaß gemacht."

Durch die Niederlagen des TSV Wasserburg (72:73 gegen den Herner TC) und des BC Marburg (56:66 gegen Donau-Ries) haben die Royals den Abstand zur Spitze verkürzt. Marburg (32) führt aber weiterhin vor Wasserburg (31) und Saarlouis (31). Die nächsten Gegner der Saarlouis Royals: Wasserburg und Marburg. cjo