1. Sport
  2. Saar-Sport

Royals feiern Zittersieg gegen Halle Lions und Ex-Trainer Spandauw

Royals feiern Zittersieg gegen Halle Lions und Ex-Trainer Spandauw

Die Saarlouis Royals haben ihre Position als erster Verfolger des Spitzenreiters TSV Wasserburg in der Basketball-Bundesliga der Frauen unterstrichen. Nach dem 80:69-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten RS Keltern am Freitagabend vor mehr als 500 Zuschauern in der Stadtgartenhalle gewann die Mannschaft von Trainer Saulius Vadopalas gestern bei den Halle Lions um Ex-Royals-Trainer René Spandauw mit 97:94 (57:41).

Saarlouis ist in der Tabelle nun alleiniger Tabellenzweiter.

In Halle zeigten die Royals eine überragende Offensivleistung, als wollten sie Spandauw noch einmal deutlich zeigen, dass es auch ohne ihn hervorragend läuft. Nach vier Minuten hatten sie 18 Punkte erzielt, im ersten Viertel waren es 32, zur Halbzeit 57. Sabine Niedola und Stina Barnert waren zunächst nicht zu stoppen, beide erzielten bis zur Pause 14 Punkte - Niedola ohne einen Fehlwurf, Barnert verpasste lediglich einen Dreier.

Nach der Pause verlor Saarlouis aus unerklärlichen Gründen den Rhythmus und verspielte die Führung bis zum Ende des dritten Viertels (69:70). Doch einem Zwischenspurt zu Beginn des Schlussabschnittes konnte auch Halles beste Werferin Aliaksandra Tarasava (insgesamt 41 Zähler!) nichts mehr entgegensetzen. In den letzten fünf Minuten musste Saarlouis auf Barnert und Angela Tisdale (beide fünf Fouls) verzichten - brachte den Vorsprung aber über die Zeit.