Rosberg nimmt den Startrekord in der Formel 1 ins Visier

Rosberg nimmt den Startrekord in der Formel 1 ins Visier

Mercedes-Pilot Nico Rosberg präsentiert sich auf der Jagd nach dem Startrekord in der Formel 1 weiter in starker Form. Im freien Training zum Großen Preis von Spanien war WM-Spitzenreiter Rosberg am Freitag schnellster Mann auf dem Circuit de Catalunya, in 1:23,922 Minuten setzte er die Tagesbestzeit - Ferrari-Pilot Sebastian Vettel (1:23,951) landete mit nur drei Hundertstel-Sekunden Rückstand auf dem zweiten Platz.

Erst hinter dem Finnen Kimi Räikkönen (1:24,089) im zweiten Ferrari landete Rosbergs Teamrivale Lewis Hamilton (1:24,611), der auch in Katalonien zunächst im Schatten des Deutschen steht. Rosberg peilt an diesem Sonntag (14 Uhr/RTL) seinen fünften Sieg im fünften Rennen an, damit würde er den Startrekord von Michael Schumacher (2004) und Nigel Mansell (1992) einstellen. "Es ist schön, darüber nachzudenken", sagte Rosberg.

Mehr von Saarbrücker Zeitung