Fußball: Ronaldos Mega-Wechsel zu Juventus Turin ist perfekt

Fußball : Ronaldos Mega-Wechsel zu Juventus Turin ist perfekt

Weltfußballer verlässt Real für 100 Millionen Euro Ablöse.

 Am gestrigen Dienstag um 17.32 Uhr war der Megatransfer perfekt: Der fünfmalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo setzt seine Karriere nach einem der spektakulärsten Vereinswechsel der Fußball-Geschichte bei Juventus Turin fort. In einer knappen Pressemitteilung bestätigte sein bisheriger Club Real Madrid, was sich schon seit Tagen angedeutet hatte.

Der 33-Jährige erhält beim italienischen Rekordmeister einen Vertrag über vier Jahre, dotiert angeblich mit jährlich 30 Millionen Euro Gehalt. Netto. Die Ablösesumme liegt nach Juve-Angaben bei 100 Millionen Euro, hinzu kommen weitere Gebühren in Höhe von 12 Millionen Euro. In Turin wird Ronaldo auf die deutschen Nationalspieler Sami Khedira und Emre Can treffen. In einer Stellungnahme bedankte sich der Portugiese für seine neun Jahre in Madrid, „beim Club, bei den Fans und dieser Stadt. Aber ich denke, es ist an der Zeit, einen neuen Abschnitt in meinem Leben zu beginnen. Deshalb habe ich den Club gebeten, dem Transfer zuzustimmen. Ich bitte alle, vor allem unsere Fans, um Verständnis. Diese Jahre in Madrid waren wahrscheinlich die glücklichsten meines Lebens.“

Vorausgegangen war gestern ein Treffen zwischen Juve-Präsident Andrea Agnelli und dem Europameister in einem exklusiven Resort an der griechischen Costa Navarino auf dem Peloponnes, wo Ronaldo derzeit seinen Urlaub verbringt. Agnelli war nach angeblich 28 Telefonaten mit Ronaldo mit einem Privatflugzeug von Pisa nach Kalamata geflogen. Dort kam es schließlich zur Einigung. Ronaldos Manager Jorge Mendes habe zuvor laut spanischen Medien das Turiner Angebot mit der Ablösesumme offiziell an Real übergeben. Real habe daraufhin sofort zugesagt, der Vertrag sei ohnehin komplett ausgefertigt gewesen.

Ronaldo hatte erstmals nach dem Champions-League-Finale im Mai mit zweideutigen Äußerungen die Spekulationen genährt. Er spielte seit 2009 bei Real, ist mit 451 Toren Rekordtorschütze des Clubs. Viermal hat er mit den Spaniern die Champions League gewonnen (zuvor einmal mit Manchester United), sein Jahresgehalt soll zuletzt bei 21 Millionen Euro gelegen haben. Dennoch war er unzufrieden: weil sie ihn im Bernabeau immer gleich auspfiffen, wenn etwas nicht klappte und weil er sich von den Steuerbehörden zu Unrecht verfolgt fühlte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung