Ronaldo will seine Karriere bei Real Madrid beenden

Ronaldo will seine Karriere bei Real Madrid beenden

Vier Tage vor dem ersten Spiel bei der Fußball-Europameisterschaft gegen Deutschland geben sich die portugiesischen Spieler kämpferisch.

Opalenica. Vier Tage vor dem ersten Spiel bei der Fußball-Europameisterschaft gegen Deutschland geben sich die portugiesischen Spieler kämpferisch. "Wir wissen, dass wir am Samstag gegen eine sehr, sehr starke Mannschaft spielen. Aber wir werden unseren Stil deshalb nicht ändern", sagte Mittelfeldspieler Joao Moutinho vom FC Porto am Dienstag im Quartier in Opalenica. Der erste deutsche EM-Gegner (Samstag, 20.45 Uhr/ARD) hat eine unbefriedigende Vorbereitung hinter sich, in der er keines der Testspiele gegen Mazedonien (0:0) und die Türkei (1:3) gewinnen konnte. Doch laut Moutinho verspüren die Portugiesen deshalb keinen besonderen, zusätzlichen Druck. "Auch wenn die letzten Ergebnisse etwas anderes sagen: Meine Mitspieler und ich sind körperlich und mental gut drauf. Wir wollen uns bis zum Samstag noch weiter jeden Tag steigern", meinte der 25-Jährige. Außerdem dürfe man nicht vergessen, dass es gegen Deutschland "nicht um Alles oder Nichts geht". In ihren weiteren Gruppenspielen treffen die Portugiesen am 13. Juni auf Dänemark und am 17. Juni auf die Niederlande.Derweil sorgte Mourinhos Nationalmannschaftskollege Cristiano Ronaldo für Gesprächsstoff. Der exzentrische Stürmer will auf ewig bei seinem Club Real Madrid bleiben und die Vorherrschaft des FC Barcelona in Spanien und Europa beenden. "Ich sage das ehrlich und so, dass es die ganze Welt hört: Ich möchte meine Karriere bei Real beenden", sagte der 27-Jährige. "Ich möchte noch mehr Tore schießen als in der Vergangenheit. Und wir wollen dabei weitermachen, die große Epoche des FC Barcelona zu beenden", sagte Ronaldo, der 2009 als bislang teuerster Fußballer der Welt für über 90 Millionen Euro von Manchester United zu Real gewechselt war. dpa