| 21:16 Uhr

Fußball-WM in Russland
Rohr will sich die gute Laune nicht verderben lassen

Kaliningrad. Von seiner unglücklichen WM-Premiere wollte sich Gernot Rohr das Lachen nicht verderben lassen. „Wir werden weiter fröhlich bleiben“, versprach der neben Bundestrainer Joachim Löw einzige deutsche Trainer bei dieser Fußball-WM nach dem 0:2 (0:1) mit Nigeria gegen Kroatien.

Die Chancen auf ein Weiterkommen sind aber schon jetzt sehr gering. Gegen Vize-Weltmeister Argentinien und den aufmüpfigen WM-Neuling Island brauchen die Afrikaner wohl zwei Siege. Doch Rohr traut dies dem jüngsten Team im Teilnehmerfeld zu. „Nichts ist verloren. Alles ist in unserer Hand“, sagte der gebürtige Mannheimer. Das 0:1 fiel durch ein Eigentor von Oghenekaro Etebo (32. Minute), das 0:2 erzielte Luka Modric von Real Madrid per Elfmeter (71.).