1. Sport
  2. Saar-Sport

Röchling Völklingen verliert bei Schott Mainz und erwartet TSG Pfeddersheim

Fußball-Oberliga : Völklinger verlieren ein Spiel, das sie nie verlieren dürfen

Röchling hat sich wohl aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. In Mainz kassierte der Fußball-Oberligst die vierte Niederlage in fünf Spielen.

„Es passt einfach ins momentane Bild“, sagte Trainer Günter Erhardt, nachdem er mit dem Fußball-Oberligisten SV Röchling Völklingen im Spiel beim TSV Schott Mainz den nächsten Rückschlag im Aufstiegsrennen hatte hinnehmen müssen. Die Völklinger kassierten am Samstag beim Mitabsteiger aus der Regionalliga mit dem 1:2 (1:0) ihre vierte Niederlage in den vergangenen fünf Partien.

Eine unglückliche Niederlage – das würde anhand des einseitigen Verlaufs wohl manch einer sagen. Nicht aber Erhardt. „Das ist dann auch kein Zufall oder Pech mehr“, erklärte er mit Blick auf die Vielzahl bester Torchancen, die seine Mannschaft auf dem Kunstrasenplatz im Mainzer Vorort Gonsenheim vergab: „Dieses Spiel kannst du normal gar nicht verlieren. Es war eklatant, wie wir im Minutentakt selbst beste Chancen leichtfertig vergeben haben – das ist dann irgendwo auch einfach eine Frage der Qualität.“

Maziar Namavizadeh erzielte das verdiente 1:0 für Völklingen (22. Minute), tat sich darüber hinaus aber neben Jan Issa beim Vergeben bester Torchancen hervor – und handelte sich seinen nächsten Platzverweis ein. Der Iraner hatte gerade erst seine Sperre nach der Roten Karte im Spiel beim FV Engers (0:1) abgesessen. In Spiel eins nach seiner Rotsperre flog er nun direkt wieder mit Rot vom Platz, als er in der Nachspielzeit gegen Nicklas Schlosser zu spät kam und den Mainzer rüde foulte. Zuvor hatten die Gastgeber durch Treffer von Jost Mairose (67.) und Leon Kern (88.) der Partie kaum für möglich gehaltene Wendung gegeben.

Röchling hat in den vergangenen fünf Spielen einen Punkt geholt. Die Völklinger sind mittlerweile bis auf Tabellenplatz sechs abgerutscht. Sie haben elf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter RW Koblenz auf dem direkten Aufstiegsplatz und sieben auf den Tabellenzweiten Engers auf dem Relegationsplatz. Am Samstag, 13. April, steht um 14.30 Uhr das Heimspiel gegen den Tabellenvierten TSG Pfeddersheim an, der drei Punkte mehr hat.