1. Sport
  2. Saar-Sport

Röchling Völklingen, SV Walpershofen und FC Kutzhof punkten

Hallenmasters : Die Punkte bringen Völklingen weiter

Fußball-Oberligist Röchling belegt beim Qualifikationsturnier in Diefflen Rang zwei und hat beste Chancen auf die Teilnahme am Hallenmasters-Finale. Der SV Walpershofen wird in Schmelz Zweiter vor dem FC Kutzhof.

Turnier des FV Diefflen:

Ein im Finale nicht zu haltender Fabian Poß hat den FV Diefflen am Donnerstagabend zum Sieg beim eigenen und mit 47 Wertungspunkten dotierten Qualifikationsturnier zum 28. Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes geschossen. Im Endspiel traf der Angreifer des Oberligisten beim 6:5-Erfolg nach Verlängerung gegen Ligakonkurrent Röchling Völklingen fünfmal. Darunter waren auch beide Treffer des FV in der Verlängerung. Nach der regulären Spielzeit stand es 4:4. Neben dem 25-Jährigen war Chris Haase für die Gastgeber im Endspiel erfolgreich. Für Völklingen traf Marius Schley zweimal, die weiteren Treffer erzielten Jannik Meßner, Luka Dimitrijevic und Julien Erhardt.

„Dieser Sieg war enorm wichtig mit Blick auf die Masters-Qualifikation“, sagte Diefflens Sportvorstand Andreas Montag. Und er ergänzte: „Wir hatten in einem packenden Finale endlich auch einmal das Glück, das uns bei den letzten Turnieren gefehlt hatte.“ Der FV Diefflen ist auf Rang sechs in der Masters-Tabelle geklettert und kann mit weiteren Punkten bei den Qualifikationsturnieren des VfB Dillingen, des SV Hülzweiler und der SSV Pachten die Teilnahme am Endturnier am Sonntag, 2. Februar, in der Saarbrücker Saarlandhalle perfekt machen.

Beste Chancen, in der Saarlandhalle dabei zu sein, hat trotz der Final-Niederlage in der Dieffler Sporthalle auch Röchling Völklingen. Der Oberligist ist mit 84,5 Zählern Dritter in der Masters-Wertung. „Die Punkte für Platz zwei bringen uns in jedem Fall weiter“, sagte Völklingens Defensivspieler Meßner: „Wir haben noch drei Turniere. Wenn wir eins davon gewinnen, dann sind wir wohl dabei.“ Dass es in Diefflen kein Sieg für seine Mannschaft wurde, dafür sah der 21-Jährige vor allem die Verlängerung verantwortlich. „Da waren die Dieffler einfach abgezockter als wir“, musste Meßner zugeben.

Vor dem Endspiel hatte sich der Verbandsligist FV Siersburg durch den 6:2-Sieg gegen den Bezirksligisten SG Nalbach-Piesbach Rang drei gesichert. Siersburg hatte im Halbfinale des Turniers, zu dem insgesamt knapp 650 Zuschauer kamen, gegen Gastgeber Diefflen mit 2:3 den Kürzeren gezogen. Die Überraschungsmannschaft aus Nalbach-Piesbach unterlag Völklingen mit 1:4.

Turnier des 1. FC Schmelz:

Das Bäumchen-Wechsel-dich-Spiel an der Spitze der Qualifikationswertung geht weiter. Seit Mitte Dezember stehen entweder Saarlandligist FV Eppelborn oder Verbandsligist Hellas Bildstock auf Platz eins. Am Montag übernahmen die Eppelborner durch den Sieg beim „Spielkönig-Antz-Cup“ des 1. FC Schmelz, der mit 41 Wertungspunkten dotiert war, wieder Rang eins. Der FV setzte sich in der Primshalle im Endspiel mit 3:1 gegen Landesliga-Tabellenführer SV Walpershofen durch. „Wir haben uns ziemlich schwergetan. Aber gerade deshalb war die Freude über die weiteren Zähler fürs Masters riesengroß“, erklärte Eppelborns Sportvorstand Tobias Saar.

Das Endspiel stand bis kurz vor Schluss auf der Kippe. Die Führung des SV Walpershofen egalisierte Murat Adigüzel. Beim Spielstand von 1:1 blieb es bis zur letzten Minute. Dann traf der als „fliegender Torwart“ agierende Max Rupp zum 2:1 für den Favoriten. Kurz vor dem Ertönen der Schlusssirene erhöhte Edin Makelic auf 3:1.

Beim Verlierer gab es nur kurz lange Gesichter. „Platz zwei war für uns im Vorfeld wirklich nicht zu erwarten, weil wir lediglich sechs Feldspieler dabeihatten“, erklärte Walpershofens Co-Trainer Pascal Mallon: „Für uns war das ein toller Jahresabschluss.“

Zum dritten Mal in dieser Hallensaison sammelte der FC Kutzhof Punkte. Der Landesligist, der am Sonntag das Qualifikationsturnier des SSC Schaffhausen gewonnen hatte, bezwang im „kleinen Finale“ durch ein Tor von Janik Bellia Verbandsligist SG Lebach-Landsweiler mit 1:0. Im Halbfinale hatten die Kutzhofer gegen den FV Eppelborn im Siebenmeterschießen mit 6:7 verloren. Dominik Karr war der Pechvogel – sein Siebenmeter verfehlte das Tor. Der SV Walpershofen hatte sich im Halbfinale des Turniers, zu dem knapp 450 Zuschauer kamen, mit 2:0 gegen die SG Lebach-Landsweiler durchgesetzt.

Turnier des SV Losheim:

Der SV Mettlach gewann den mit 45 Wertungspunkten dotierten „Mc Donalds Cup“ des SV Losheim. Der Saarlandligist siegte im Endspiel mit 8:7 im Siebenmeterschießen gegen den Verbandsligisten SV Wahlen-Niederlosheim. Ebenfalls im Siebenmeterschießen gewann in der Dr.-Röder-Halle Gastgeber Losheim das Spiel um Platz drei gegen Landesligist SV Britten-Hausbach. Der Verbandsligist setzte sich mit 7:6 durch.