1. Sport
  2. Saar-Sport

Ringen: Siege für Illtal und Hüttigweiler – St. Ingbert verliert

Ringen : Ringen: Siege für Illtal und KG – St. Ingbert verliert

In der Ringer-Oberliga läuft es für die KG Hüttigweiler-Schiffweiler und die RKG Illtal weiterhin richtig gut. Die KG führt mit 8:0 Punkten die Tabelle an, dahinter folgt mit 6:0 Zählern die RKG Illtal.

Auch der Tabellendritte RG Saarbrücken (4:0 Punkte) verfügt noch über eine blütenweiße Weste. Auf den weiteren Positionen folgen der KSV Köllerbach II (2:4), KV Riegelsberg II (2:6), AC Heusweiler II sowie der KSV St. Ingbert (jeweils 0:6 Zähler).

An diesem Samstag, 19. Oktober, gastiert der KSV St. Ingbert um 18 Uhr beim KV Riegelsberg II (Riegelsberghalle). Auch die RKG Illtal muss reisen und ist zeitgleich beim AC Heusweiler II in der Realschul-Turnhalle Heusweiler zu Gast. Die Ringer-Anhänger in der Region sollten sich bereits den Samstag, 9. November, vormerken: Dann empfängt die RKG Illtal um 19.30 Uhr in der Wiesbachhalle die KG Hüttigweiler-Schiffweiler zum absoluten Spitzenkampf.

Am vergangenen Samstag bezwang die Illtal-Mannschaft zu Hause trotz lediglich neun zur Verfügung stehenden Ringern die Köllerbacher mit 19:17. Die Siegpunkte holten Salim Sarti, Armin Breit, Hocine Beserradj, Driss Khaled sowie Christopher Klesen. Am Ende nutzten den Gästen die Erfolge in den vier höchsten Gewichtsklassen nichts mehr.

Die KG Hüttigweiler-Schiffweiler ließ beim 25:6 in Riegelsberg nichts anbrennen. Man musste lediglich die beiden leichtesten Gewichtsklassen abgeben. Die Siegpunkte holten Jan Wolfanger, Luca Taibi, Robert Schmitt, Yannick Parisi, Danny Hippchen, Mathis Jochum, Kevin Gremm und Marc Hoffmann.

Der KSV St. Ingbert musste dagegen bei der RG Saarbrücken eine 8:32-Niederlage hinnehmen. Im 61-Kilo-Greco bezwang der St. Ingberter Daniel Reberg Saarbrückens Kai Wagner mit 4:0. Den zweiten 4:0-Erfolg der lediglich mit neun Ringern angetretenen Gäste holte im 75-Greco Michael Wolfahrt gegen Kevin Jax. Alle weiteren Duelle gingen jeweils mit 4:0 an die Gastgeber – die vier Zähler im 80-Kilo-Freistil für Daniel de Agazio mangels Gegner sogar kampflos.