1. Sport
  2. Saar-Sport

Ribéry ist Frankreichs Fußballer des Jahres

Ribéry ist Frankreichs Fußballer des Jahres

Gomez' Rückkehr verzögert sich weiter Der Zeitpunkt der Rückkehr von Fußball-Nationalstürmer Mario Gomez ist weiter unklar. Der 28-Jährige trainiert nach seinem Innenbandteilriss und der folgenden Sehnenentzündung im Knie noch nicht mit der Mannschaft, wie der AC Florenz gestern bestätigte.

Gomez werde morgen in der Europa League gegen Dnjepropetrowsk und wohl auch am Sonntag in der Serie A gegen Bologna nicht im Kader stehen. Florenz' Trainer Vincenzo Montella sagte gestern: "Seine Rückkehr hängt nicht von mir ab." Er habe Gomez seit Tagen nicht beim Training gesehen.

Ribéry ist Frankreichs Fußballer des Jahres

FC-Bayern-Star Franck Ribéry hat zum dritten Mal nach 2007 und 2008 die Wahl zum Fußballer des Jahres in seinem Heimatland Frankreich gewonnen. Wie das Magazin "France Football", das jedes Jahr alle Ex-Preisträger abstimmen lässt, gestern mitteilte, verwies Ribéry seine Kollegen Blaise Matuidi (Paris Saint-Germain) und Paul Pogba (Juventus Turin) auf die Ränge zwei und drei. "Ich sage das in aller Bescheidenheit. Ich finde, das ist normal. Ich habe eine große, große Saison gespielt", sagte Ribéry.

Luis Figo ermittelt Achtelfinal-Paarungen

Der ehemalige portugiesische Nationalspieler Luis Figo wird am kommenden Montag ab 13 Uhr im Hauptquartier der Europäischen Fußball-Union in Nyon/Schweiz die Paarungen für das Achtelfinale der Champions League ermitteln. Gespielt wird die Runde am 18. und 19. Februar sowie am 11. und 12. März. Ab 14 Uhr werden die Begegnungen der Runde der letzten 32 Mannschaften in der Europa League durch Italiens Ex-Nationalspieler Ciro Ferrara ausgelost (20. und 27. Februar).

Barça: Stadion-Neubau oder radikaler Umbau

Der FC Barcelona plant, sein Camp-Nou-Stadion von Grund auf umzubauen oder durch eine neue Arena zu ersetzen. Der spanische Fußballmeister werde im kommenden Jahr darüber entscheiden, kündigte Vizepräsident Javier Faus gestern an. Die Vereinsmitglieder sollten in einem Referendum über das Vorhaben abstimmen. Das künftige Stadion solle 105 000 Zuschauern Platz bieten (aktuell: bis 99 000) und vollständig überdacht sein. Ein Umbau würde mehr als 300 Millionen Euro kosten und drei Jahre dauern. Der Neubau wäre mit Kosten von über 600 Millionen Euro verbunden.