1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Saarlandliga: Revanche-Gelüste beim FSV Jägersburg

Fußball-Saarlandliga : Revanche-Gelüste beim FSV Jägersburg

Der Vierte der Fußball-Saarlandliga muss zum Rückrundenstart gegen SV Saar 05 Saarbrücken Jugend ran. Der FC Homburg II tritt derweil beim Vorletzten Reimsbach an.

In der Fußball-Saarlandliga rollt am Wochenende wieder der Ball um Punkte. Der FSV Jägersburg hat mit 36 Zählern als Tabellenvierter überwintert. Zum Punktspiel-Jahresauftakt empfangen die Nordhomburger am Samstag um 15 Uhr den mit 23 Zählern auf Rang 14 platzierten SV Saar 05 Saarbrücken Jugend. In der Hinrunde hatten sich die Jägersburger auf dem Kieselhumes deutlich mit 1:4 geschlagen geben müssen. Nach einer torlosen ersten Hälfte trafen für Saar 05 Maximilian Kassel (52., 89.), Dominic Altmeier (57.) sowie Nico Veeck (60.), für den FSV hatte Ibrahim Zeini (90.) noch etwas Ergebniskosmetik betrieben. In der Winterpause wurde mit Trainer Tim Harenberg der Vertrag verlängert. „Er ist bei uns aus dem Ort, bietet ein gutes Training an und hat genau wie wir das Ziel, mit der Mannschaft vorne mitzuspielen“, sagt Jägersburgs Vorsitzender Martin Germann.

Harenberg steht bis zum Saisonende nicht mehr Steven Labisch zur Verfügung, den es studienbedingt nach Portugal gezogen hat. Neu beim FSV sind die Mittelfeldspieler Julian Schauer und Bruno Cigelj. Der 21-jährige Schauer trug in der Hinrunde noch das Trikot des Oberligisten SV Elversberg II und war früher auch bereits für den 1. FC Saarbrücken aktiv. Und Cigelj (19) stammt aus Kroatien. „Er wohnt in Zweibrücken“, berichtet Germann.

Gegen Saar 05 werden Florian Hasemann (Operation am Schambein) sowie Frederic Ehrmann (Oberschenkel-Verletzung) fehlen. Beide befinden sich derzeit im Aufbautraining. Auch Neuzugang Schauer muss aufgrund von Wadenproblemen passen. Ob Jan Reiplinger in den Kader dazurückt, entscheidet sich erst kurzfristig. Der 24-Jährige litt zuletzt an muskulären Problemen. Dafür meldete sich in der Winterpause wieder Niklas Holzweißig gesund zurück. Der 27-jährige Mittelfeldspieler hatte sich am 30. März vergangenen Jahres noch zu Oberliga-Zeiten beim 1:1 in Idar-Oberstein einen Wadenbeinbruch zugezogen. „Wir treffen am Samstag auf einen starken Gegner, der das Hinspiel gegen uns hochverdient gewonnen hatte. Von daher haben wir noch etwas gutzumachen“, betont Germann.

Auch beim Zwölften FC Homburg II wird vor der Sonntags-Partie um 16 Uhr beim Vorletzten FC Reimsbach nur ungern an das Hinspiel zurückgedacht. Der stark abstiegsgefährdete FCR gewann durch Tore von Sabin-Francis Yagremongo (40.) sowie Bartek Kreft (73.) – bei einem Gegentreffer von Sven Sökler (43.) – mit 2:1. „Die Wintervorbereitung verlief eher durchwachsen. Es gab teilweise krankheitsbedingte sowie aus beruflichen Gründen Ausfälle. Dennoch konnten wir alle Testspiele bis auf das in Schwarzenbach durchführen. Auch die Testspielergebnisse waren durchwachsen“, erklärt Homburgs Trainer Andreas Sorg. Michael Müller steht der Zweiten beruflich bedingt nun fest zur Verfügung, er kann nicht mehr im Regionalliga-Team mittrainieren. Schlussmann Eric Höh ist nach seinem Kreuzbandriss auf den Platz zurückgekehrt und macht laut Sorg „einen sehr guten Eindruck“. Externe Zu- oder Abgänge gibt es nicht. Sorg erwartet gegen Reimsbach „erneut eine enge Kiste“. In welcher Funktion der Trainer seinem Verein ab der kommenden Saison zur Verfügung steht, müsse noch endgültig geklärt werden.