1. Sport
  2. Saar-Sport

Rennrad-Tour vom Saartal in den Saar-Gau

Rennrad-Tour : Der Auftakt: Tour vom Saartal über den Saargau

Diese Tour ist wie gemacht für den Auftakt zu unserer Serie: ein paar Steigungen, ein paar Gefällstrecken, aber nicht zu viel. Dazu jede Menge Landschaftserlebnis.

Über 47,4 Kilometer und 510 Höhenmeter geht es vom Saartal auf den Saargau und wieder zurück. Eine „leichte Tour“.

Wir starten am südlichen Ortsausgang von Rehlingen direkt an der L170 und erreichen nach einem Kilometer durch das Gewerbegebiet den Saar-Radweg. Von nun an geht es nach Süden. Vorbei am Dillinger Yacht-Hafen bis zur Prims-Mündung. Dort verlassen wir die Saar, fahren nach Westen über die Autobahnbrücke und erreichen nach gemütlichem Warmfahren die Gemeinde Wallerfangen.

SZ-Rennrad-Tour 1: Vom Saartal über den Saargau Foto: SZ/Steffen, Michael

Hier geht die erste Steigung los – über die Waldstraße nach Oberlimberg. Mehr als 170 Höhenmeter auf 2,5 Kilometer, in der Spitze bis zu zehn Prozent. Dafür gibt es aber auch nicht so viel Autoverkehr wie auf der Alternativ-Route über das Erdbeerdorf St. Barbara bis nach Gisingen. Den Ort mit dem Haus Saargau erreichen wir von Oberlimberg aus vorbei am Golfplatz.

Tendenziell geht’s nun bergab, besonders von Rammelfangen nach Ihn – und von dort aus leicht wellig weiter nach Niedaltdorf. Wir fahren hier unmittelbar entlang der deutsch-französischen Grenze. In Niedaltdorf erwartet uns eine kurze, giftige Rampe: auf 300 Meter 40 Meter hoch! Wenig später erreichen wir die Wackenmühle in Hemmersdorf. Hier gönnen wir uns eine Rast, bevor es auf der anderen Seite des idyllischen Niedtals wieder hoch auf den Saargau geht. Nochmals 100 Höhenmeter auf 2,5 Kilometer.

Ab Fürweiler führt die Strecke dann über einen gut ausgebauten Feldwirtschaftsweg, der mit einer leicht holprigen Bauernhof-Durchquerung etwas Abwechslung bietet, weiter nach Oberesch und Biringen. Danach folgt eine sieben Kilometer lange, moderate Abfahrt: durch Silwingen und Mondorf im grünen Kreis Merzig-Wadern runter wieder zurück ins Saartal. Wir sind nun wieder auf der L170, fahren durch Mechern und Fremersdorf, zurück im Kreis Saarlouis, bis zu unserem Ausgangspunkt.

Dort kann man das Rad im Auto verstauen und – sofern man die Tour an einem Wochenende macht – in der nahe gelegenen Saunalandschaft entspannen.