1. Sport
  2. Saar-Sport

Reisbachs Traum geht weiter

Reisbachs Traum geht weiter

Reisbach. Was für ein Jubel im Sportpark Lohwiese in Reisbach! Nach dem sensationellen 3:2-Erfolg des Bezirksligisten SC Reisbach im Halbfinale des Fußball-Saarlandpokals gegen den drei Klassen höher spielenden Oberligisten SV Mettlach lagen sich die Spieler des SCR minutenlang in den Armen, tanzten wild im Kreis und stimmten gemeinsam mit den Fans eine "Humba" an

Reisbach. Was für ein Jubel im Sportpark Lohwiese in Reisbach! Nach dem sensationellen 3:2-Erfolg des Bezirksligisten SC Reisbach im Halbfinale des Fußball-Saarlandpokals gegen den drei Klassen höher spielenden Oberligisten SV Mettlach lagen sich die Spieler des SCR minutenlang in den Armen, tanzten wild im Kreis und stimmten gemeinsam mit den Fans eine "Humba" an. Selbst eine Dreiviertelstunde nach dem Schlusspfiff hatte kaum ein SCR-Spieler den Platz verlassen, immer noch wurde gejubelt. Auch viele der rund 1400 Besucher waren noch da und feierten gemeinsam mit dem Sensations-Finalisten. "Der Traum geht weiter", jubelte Michael Groß, der Kapitän des SCR, der zwei der drei Treffer vorbereitet hatte. "Heute werde ich wohl zum ersten Mal, seit ich hier Trainer bin, in Reisbach übernachten", kündigte Trainer Dieter Rohe an. Granate von Granata"Ich freue mich wahnsinnig, dass ich als 38-Jähriger so etwas noch mal erleben kann", strahlte Reisbachs Routinier Nico Granata. Er war mit dem 3:2-Siegtreffer in der 88. Minute der Held des Spiels. Von der linken Außenlinie hatte er ins lange Eck des Mettlacher Tores getroffen. "Wie der reingegangen ist, weiß ich selbst nicht genau. Eigentlich wollte ich flanken", gab Granata zu. "Letztlich haben wir aber verdient gewonnen." Zwar war Mettlach im ersten Durchgang optisch überlegen, ein Treffer gelang dem Oberligisten gegen die engagiert spielenden und taktisch sehr disziplinierten Reisbacher aber nicht. In der 59. Minute dann der Führungstreffer für den Außenseiter: Kapitän Michael Groß brachte einen Freistoß vors Tor, am kurzen Pfosten hielt Marc Strauß den Fuß hin, und es hieß 1:0 für den SCR. Nur sieben Minuten später übersah die Mettlacher Abwehr nach einer Ecke den aufgerückten SCR-Innenverteidiger Christian Schäfer, und der köpfte zum 2:0 ein. War es das schon? Keineswegs! Die Gäste fanden noch einmal zurück ins Spiel. Patrick Heinz verkürzte in der 71. Minute mit einem Distanzschuss auf 1:2, und Christopher Wendel köpfte nach Flanke von Helmut Hürter in der 80. Minute das 2:2. "Das war wie ein Schock. Es war auf einmal totenstill", sagte SCR-Trainer Rohe. "Nach dem Ausgleich dachte ich, jetzt haben wir sie am Boden", glaubte auch Mettlachs Mittelfeldspieler Jens Kirchen. Aber dann kam ´Nico Granata mit seinem Granatenschuss zum 3:2-Siegtreffer für Reisbach.Hochzufrieden mit seiner Elf war natürlich Dieter Rohe: "Was die Mannschaft gegen Mettlach geleistet hat, war klasse. Imponiert hat mir vor allem, dass wir nach dem Schock des 2:2 noch einmal Vollgas gegeben haben."Endspiel gegen Elversberg Im Finale trifft der SCR nun auf den Regionalligisten SV Elversberg. Die Begegnung wird am Mittwoch, 29. April, ausgetragen. Der Spielort ist allerdings noch offen. "Zu Hause hätten wir eine klitzekleine Chance. Da wir aber auf neutralem Platz antreten müssen, haben wir eigentlich keine. Unser Ziel ist es, uns achtbar aus der Affäre zu ziehen", gibt Dieter Rohe die Richtung vor.