1. Sport
  2. Saar-Sport

Reichert kämpft an der Seite von Grozer um WM-Ticket

Reichert kämpft an der Seite von Grozer um WM-Ticket

Erster Prüfstein für Volleyballer mit Neu-Trainer Giani.

Zum Abschluss der Vorbereitung lud "Hammer-Schorsch" seine Kollegen Moritz Reichert und Co. im heimischen Moers zu einem ungarischen Gulasch ein. Georg Grozer genoss es in vollen Zügen, zurück im Kreis der deutschen Volleyballer zu sein. Zuletzt hatte der sprunggewaltige Diagonalangreifer auf Einsätze verzichtet. Doch der neue Bundestrainer Andrea Giani überzeugte den Star, zumindest für die Mission WM-Qualifikation wieder das Nationaltrikot überzustreifen.

Ein gelungener Schachzug von Giani, der um die Qualitäten des 32-jährigen Grozer weiß. Und um den Faktor Erfahrung, der es beim Sechser-Turnier in Lyon richten soll. Neben Grozer berief Giani Lukas Kampa, Jochen Schöps, Denis Kaliberda, Christian Fromm, Marcus Böhme und Markus Steuerwald. Alle sieben gewannen bei der WM 2014 die Bronzemedaille. Nun soll gemeinsam mit aufstrebenden Spielern wie dem Lebacher Reichert das Ticket für die WM 2018 gelöst werden.

Erster Gegner ist an diesem Mittwoch die Ukraine (17.30 Uhr). Es folgen die Spiele gegen Aserbaidschan (Donnerstag, 15 Uhr), Island (Freitag, 15 Uhr) und die Türkei (Samstag, 20.30 Uhr). Sollten die Favoriten Deutschland und Frankreich sich bis dahin keine Blöße geben, geht es am Sonntag in einem Endspiel um das WM-Ticket (20.30 Uhr). Nur der Sieger ist 2018 in Bulgarien und Italien sicher dabei. Die Gruppenzweiten der sechs Gruppen spielen vom 11. bis 16. Juli den letzten europäischen Startplatz aus.