1. Sport
  2. Saar-Sport

Rehlinger Reif springt erneut WM-Norm

Rehlinger Reif springt erneut WM-Norm

Rehlinger Reif springt erneut WM-Norm Die Wattenscheiderin Sosthene Moguenara und Alyn Camara (Leverkusen) haben beim 20. Weitsprung-Meeting in Bad Langensalza die Norm für die Leichtathletik-WM in Moskau (10.

bis 18. August) geknackt. Bei einem Rückenwind von 1,7 Metern pro Sekunde flog die 24-jährige Moguenara auf 6,78 m und damit drei Zentimeter weiter als für die WM benötigt. Ksenia Achkinadze (Gelnhausen), deutsche Hallenmeisterin von 2012, musste sich dahinter mit dem zweiten Platz (6,69 Meter) vor Michelle Weitzel (Regensburg/6,47) begnügen. In der Männer-Konkurrenz gelang es Camara trotz persönlicher Bestleistung von 8,29 Meter "nur", das Ticket nach Moskau zu lösen. Den Sieg sicherte sich der Südafrikaner Godfrey Khotso Mokoena (8,30) vor dem früheren Europameister Christian Reif (Rehlingen/8,27).

Handballerinnen mit gutem WM-Los

Die deutschen Handballerinnen haben für die WM in Serbien lösbare Aufgaben erwischt. Die Mannschaft von Bundestrainer Heine Jensen trifft in der Vorrunde ab dem 6. Dezember auf Ungarn, Rumänien, Tschechien, Tunesien und Australien. Die WM findet bis zum 22. Dezember in Belgrad, Novi Sad, Nis und Zrenjanin statt.

Eishockey: Bruins gewinnen in Chicago

Dennis Seidenberg hat mit seinen Boston Bruins im Stanley Cup-Finale der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL einen wichtigen Auswärtssieg gefeiert. Am Samstag (Ortszeit) setzten sich die Bruins bei den Chicago Blackhawks mit 2:1 nach Verlängerung durch und konnten in der best-of-seven-Serie zum 1:1 ausgleichen. Abwehrmann Seidenberg bekam mit 31 Minuten einmal mehr die meiste Einsatzzeit seines Teams. Am Montag und Mittwoch haben die Bruins Heimrecht.

MotoGP: Bradl Fünfter in Barcelona

Stefan Bradl hat nach seinem vierten Platz in Mugello auch beim Motorrad-Weltmeisterschaftslauf von Katalonien in Barcelona überzeugt und am Sonntag Rang fünf in der Königsklasse MotoGP belegt. Damit rückte er in der WM-Wertung auf Rang acht. Der Sieg ging an Titelverteidiger Jorge Lorenzo.

Deutsche holen Medaillen bei Kanu-EM

Die Sprinter haben den deutschen Kanuten zum Abschluss der Europameisterschaften in Portugal zwei weitere Medaillen auf den olympischen Strecken beschert. Ronald Rauhe und Jonas Ems paddelten gestern im Kajak-Zweier über 200 Meter auf Rang zwei. Im Kajak-Einer fuhr Tom Liebscher über dieselbe Distanz auf Rang drei. Über die olympischen Distanzen haben die deutschen Kanuten insgesamt sieben Medaillen geholt. Die einzigen Titel für den Deutschen Kanu-Verband feierten die K2-Paddler Marcus Groß und Max Rendschmidt (über 500 und 1000 Meter).