| 20:08 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Rehlingens Erfolgsserie reißt

 Ausgerechnet Ex-Spieler Yannick  Nonnweiler besiegelte Schwalbachs Niederlage.  Foto: Rolf Ruppenthal
Ausgerechnet Ex-Spieler Yannick  Nonnweiler besiegelte Schwalbachs Niederlage. Foto: Rolf Ruppenthal FOTO: Ruppenthal
Rehlingen. Nach drei Siegen hat der abstiegsbedrohte Fußball-Saarlandligist wieder eine Niederlage kassiert. Auch Schwalbach verliert. Von Philipp Semmler

Die eine Serie ist gerissen, die andere geht weiter: Fußball-Saarlandligist SF Rehlingen-Fremersdorf, der zuletzt neun Punkten aus drei Spielen holte, traf am Sonntag zu Hause auf den SC Halberg Brebach Der SC war sogar in seinen letzten sieben Begegnungen stets als Sieger vom Platz gegangen.


Am Sonntag ging die Erfolgsserie des Tabellendritten vom Halberg weiter: Das Team von Trainer Martin Peter setzte sich vor 250 Zuschauern im Rehlinger Bungert-Stadion mit 2:0 (1:0) durch – und das völlig verdient. „Brebach war auf allen Positionen richtig stark und vor allem nach der 1:0-Führung auch sehr ballsicher“, musste Oliver Hirschauer zugeben.

Die ersten 30 Minuten konnte sein Team ausgeglichen gestalten, dann brachte ein Strafstoß die Gäste auf die Siegerstraße. Gleich drei Rehlinger – Andreas Enzweiler, Nico Irsch und Sebastian Kiefer – gingen in einen Zweikampf mit Brebachs Arthur Schneider. Dabei traf einer des Trios den Gäste-Akteur am Fuß. „Wer genau ihn getroffen hat, war nicht zu erkennen, der Elfmeter aber berechtigt“, fand Hirschauer. Schneider selbst verwandelte diesen zur 1:0-Führung der Gäste. In der 62. Minute sorgte der SC für die Entscheidung: Rayana Anseur setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und traf zum 2:0-Endstand für die Gäste.



Rehlingen-Fremersdorf, das durch die Niederlage wieder auf einen Abstiegsplatz rutschte, blieb ohne den berufsbedingt fehlenden Sascha Schröder in der Offensive harmlos. „Sein Fehlen war schon zu merken“, fand Hirschauer. Da ist es gut für die SF, dass der erfolgreichste Torschütze des Aufsteigers (sechs Saisontreffer) am Donnerstag wieder spielen kann. Dann erwarten die Sportfreunde um 19 Uhr die SV Elversberg II zu einem Nachholspiel. Die Reserve des Regionalligisten hat in dieser Partie die Chance mit einem Remis oder einem Sieg die Tabellenspitze von den SF Köllerbach zu übernehmen.

Köllerbach besiegte am Samstag Tabellenschlusslicht FV Schwalbach vor 160 Zuschauern knapp mit 2:1. Das Siegtor gelang dabei ausgerechnet Yannik Nonnweiler. Der Stürmer war erst vor der aktuellen Spielzeit vom FV zu den SF gewechselt. In der 75. Minute beförderte Nonnweiler eine Hereingabe per Flugkopfball zum 2:1 für die Gastgeber ins Netz.

Zuvor war Schwalbach in der elften Minute durch Jan von dem Broch, der nach einer Flanke von Lukas Graf traf, in Führung gegangen. Danach hatte Justin Mayan Pech, als ein Freistoß von ihm nur an die Latte klatschte. Basel Haj Mohammad glich acht Minuten nach der Pause für die SF aus. „Der Köllerbacher Sieg war verdient. Aber auf unseren Leistungen in den letzten beiden Wochen können wir aufbauen“, erklärte Schwalbachs Spielausschuss-Vorsitzender Mark Steinmetz. Sieben Tage vor der Niederlage beim Spitzenreiter hatte seine Mannschaft die SV Elversberg II überraschend mit 3:1 bezwungen. Für Schwalbach steht nun an Ostermontag um 15.30 Uhr das wichtige Kellerduell gegen den SV Rohrbach an. Mit einem Sieg könnte das Team von Trainer Dimitri Abazadze bis auf einen Zähler an den Tabellen-14. heranrücken.

Der FV Schwalbach hat für die kommende Saison Nicolas Staub vom Verbandsligisten FV Siersburg verpflichtet. Der 22-Jährige spielt dort in der Offensive. In Schwalbach ist er aber für einen defensiveren Part eingeplant.