1. Sport
  2. Saar-Sport

Rehlingen wird für Stars interessanter

Rehlingen wird für Stars interessanter

Rehlingen. Das Leichtathletik-Pfingstsportfest in Rehlingen, das 2008 nicht an an Pfingsten stattfand, kehrt auf seinen angestammten Termin zurück. Es steigt wieder am Pfingstmontag. Die 45. Auflage im Bungert-Stadion wird eine Schlüsselveranstaltung für deutsche Spitzen-Athleten auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Berlin im kommenden August

Rehlingen. Das Leichtathletik-Pfingstsportfest in Rehlingen, das 2008 nicht an an Pfingsten stattfand, kehrt auf seinen angestammten Termin zurück. Es steigt wieder am Pfingstmontag. Die 45. Auflage im Bungert-Stadion wird eine Schlüsselveranstaltung für deutsche Spitzen-Athleten auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Berlin im kommenden August. Denn der Bundesausschuss für Leistungssport hat das für den 1. Juni terminierte Sportfest zur Top-Veranstaltung in der Qualifikation zur WM erklärt. Das heißt: In Rehlingen werden elf Normwettbewerbe stattfinden. Wenn sich deutsche Athleten für die WM empfehlen wollen, müssen sie ihren Qualifikationsnachweis in einem Normwettkampf erbringen. Dies bedeutet, dass WM-Anwärter einen Start in Rehlingen in Betracht ziehen. "Dies erleichtert uns die Verpflichtung der deutschen Elite enorm", sagt Meeting-Direktor Ludwin Klein, "allerdings brauchen wir auch die entsprechenden finanziellen Mittel, und das beschäftigt uns derzeit".

Zur Attraktion könnte sich der Hochsprung der Frauen entwickeln, wo Deutschland in diesem Winter mit Ariane Friedrich die Europameisterin und weltbeste "Überfliegerin" stellte. Außerdem sagt der für die 400 Meter zuständige Bundestrainer Thomas Kremer, dass seine Asse auf jeden Fall in Rehlingen starten.

Bei den Männern wurden folgende Disziplinen als Normwettbewerbe festgelegt: 400 Meter, 800 Meter, 1500 Meter, 400 Meter Hürden, Hochsprung und Speerwurf, bei den Frauen die 400 Meter, 800 Meter, 3000 Meter Hindernis, Hochsprung und Stabhochsprung. Hinzu kommen als weitere internationale Wettbewerbe die 100 Meter, 3000 Meter und der Stabhochsprung bei den Männern sowie die 100 Meter, 400 Meter Hürden und der Speerwurf bei den Frauen. red