Fußball-Oberliga Mit der Fünferkette läuft’s bei der Spvgg. Quierschied

Quierschied · Fußball-Oberligist Spvgg. Quierschied hat am Sonntag im Heimspiel gegen Regionalliga-Absteiger Wormatia Worms einen Punkt geholt. Die Sportvereinigung blieb nach einer System-Umstellung erneut ohne Gegentreffer.

Fußball-Oberliga: Quierschied gegen Neunkirchen unentschieden
Foto: Philipp Semmler

Diese Umstellung brachte sofort die gewünschte Wirkung: Nach der 0:5-Heimpleite gegen den SV Gonsenheim am Sonntag vor einer Woche, entschloss sich Thomas Bettinger, Trainer des Fußball-Oberligisten Spvgg. Quierschied, künftig mehr Wert auf die Defensive zu legen.

Der Übungsleiter des Aufsteigers entschloss sich, statt mit einer Viererkette mit einer Fünferkette zu agieren. „Lukas Grünbeck wurde aus dem defensiven Mittelfeld in die Abwehr zurückgezogen. Das verleiht uns dort mehr Stabilität, auch weil er viel dirigiert“, verrät Quierschieds sportlicher Leiter Kai Berrang.

Nachdem dieser Schachzug beim 1:0-Erfolg am Mittwoch beim 1. FC Kaiserslautern II voll aufging, schickte der Trainer sein Team auch an diesem Sonntag im Heimspiel gegen Regionalliga-Absteiger und Aufstiegsanwärter Wormatia Worms mit einer Fünferkette aufs Feld.

Und wieder ließ die Sportvereinigung keinen Gegentreffer zu. Vor 320 Zuschauern hieß es am Ende 0:0. „Das war eine Top-Leistung gegen eine Spitzen-Mannschaft, vor allem kämpferisch und läuferisch. Am Ende hatten wir aber auch das Glück des Tüchtigen“, fand Berrang.

Worms hatte nämlich über weite Strecken mehr vom Spiel. Bei einigen Chancen der Gäste konnte sich aber auch Spvgg.-Torwart Timo Wagner auszeichnen. Er lenkte beispielsweise in der fünften Minute einen Kopfball von Daniel Kasper über die Latte und war auch bei zwei Möglichkeiten von Sandro Loechelt in der 25. und 46. Minute zur Stelle.

Auf der Gegenseite konnten die Gastgeber zwei Mal für Gefahr sorgen. In der 53. Minute bediente Lukas Mittermüller den auf der Außenbahn durchgestarteten Johannes Reichrath. Dessen Flanke erreichte den in der Mitte lauernden Dren Miftari, dessen Kopfball aber zur sicheren Beute von Wormatia-Torwart Luca Pedretti wurde.

In der Nachspielzeit hatte der in den Strafraum eingedrungene Mittermüller noch einmal das 1:0 für den Außenseiter auf dem Fuß. Doch der Offensivspieler zögerte in aussichtsreicher Position ein wenig zu lange, sodass ein Gäste-Akteur den Schuss des 27-Jährigen noch blockte.

Die Sportvereinigung ist nun an diesem Freitag um 19.30 Uhr gegen einen weiteren Regionalliga-Absteiger gefordert. Der Neuling ist dann bei Eintracht Trier zu Gast. Die Moselaner sind mit der Optimal-Ausbeute von 30 Punkten aus zehn Begegnungen souveräner Tabellenführer.

Die Sportvereinigung liegt vor der Partie mit zehn Zählern auf Rang elf der Tabelle. Durch den Punktgewinn gegen Worms überholten die Schwarz-Weißen dort den Saar-Rivalen FV Diefflen, der am Samstag mit 2:4 beim SV Morlautern verlor (wir berichteten).

Bester Saar-Club in der Oberliga bleibt der SV Auersmacher, der nach einem 0:0 beim TuS Mechtersheim am Samstag Fünfter ist. Sein nächstes Heimspiel bestreitet Quierschied dann am Freitag, 20. September, um 19 Uhr gegen den Tabellen-Achten FC Karbach.