Regionalligist FC Homburg gewinnt letztes Testspiel gegen Fola Esch 1:0

Regionalliga Südwest : Beim FCH regiert die Zurückhaltung

Homburger Regionalligist gewinnt sein letztes Testspiel gegen Fola Esch mit 1:0.

Eine Woche vor dem ersten Saisonspiel der Fußball-Regionalliga Südwest gegen Aufsteiger Bayern Alzenau hat der FC Homburg im Rahmen der offiziellen Saisoneröffnung am vergangenen Samstag seine neue Mannschaft präsentiert. Unter dem Applaus der knapp 1000 Besucher im heimischen Waldstadion liefen neben den altbekannten Spielern um den alten und neuen Kapitän Christian Telch auch die neun Neuzugänge auf. Sehr gut kamen die neuen Trikots und Hosen der Homburger an, die auswärts ganz in weiß und zuhause mit hellgrüner Beflockung auf dünkelgrünem Stoff antreten werden. „Waldgrün – wie das Waldstadion“, sagte Geschäftsstellenmitarbeiterin Johanna Schneider mit einem Grinsen. Die kleinen Besucher, die mit dem Schauspiel wenig anfangen konnten, wurden derweil von Maskottchen „Manni“ im – bei Temperaturen um die 30 Grad extrem schweißtreibenden – Kostüm der FCH-Maus bespaßt und mit Geschenken bei Laune gehalten.

Während zum Höhepunkt des Tages das letzte Testspiel des FCH gegen den luxemburgischen Erstligisten CS Fola Esch lief, diskutierten auf der Tribüne die Fans der Grün-Weißen lebhaft über die sportlichen Aussichten des letztjährigen Tabellendritten. Die kritischen Gesichter während der von beiden Seiten müde und ohne Tore geführten ersten Hälfte hellten sich im zweiten Durchgang deutlich auf, als der FCH die klar stärkere Mannschaft war und durch den eingewechselten Loris Weiß in der 90. Minute eine der letzten seiner zahlreichen Großchancen doch noch zum 1:0-Sieg nutzte. „Wir wissen, dass wir das besser spielen können als in der ersten Halbzeit. Man muss halt Geduld haben, wenn es mal nicht so optimal läuft“, kommentierte Jürgen Luginger die erste Halbzeit. Die vielen ungenutzten Torgelegenheiten im zweiten Spielabschnitt erzeugten gemischte Gefühle beim FCH-Trainer: „Es ist erst mal gut, dass wir die Chancen haben. Aber man ärgert sich immer, wenn die Chancen nicht reingemacht werden.“

Udo Schnur, der als langjähriger Fan und Mitarbeiter im Ordnungsdienst des Vereins kaum einmal ein Spiel versäumt, ist zuversichtlich für die kommende Spielzeit: „Mein Bauchgefühl ist richtig gut. Vor allem Marcel Carl macht einen richtig guten Eindruck.“ Neuzugang Carl vom Ligakonkurrenten und Lokalrivalen 1. FC Saarbrücken soll als Doppelspitze mit Patrick Dulleck für die nötigen Tore sorgen. Auf die Frage, ob für ihn der FCH ein Titelkandidat ist, blieb Schnur trotzdem vorsichtig. „Das muss man sehen. Wenn es einen Platz nach vorne geht, wäre das schon gut. Immer eins nach dem anderen“, sagte Schnur.

Kapitän Telch äußerte sich zu den Ambitionen der Saarpfälzer ähnlich wie Anhänger Schnur. „Ich gehe mit einem positiven Gefühl in die Saison. Wir wissen, dass wir in der Breite besser geworden sind. Wir wollen eine gute Saison spielen. Ob es eine sehr gute Saison wird, müssen wir dann schauen – den Rest kann man sich denken“, sagte der Mittelfeldspieler und setzte ein Lausbubengrinsen auf. Mit anderen Worten: Vielleicht ist die Meisterschaft drin, aber wir werden uns nicht mit öffentlichen Aussagen darüber unter Druck setzen.

Auch Herbert Eder will von seiner bekannt zurückhaltenden Art in sportlichen Fragen nicht abweichen. „Im oberen Bereich“ verortet der Vorstandschef des FC Homburg das Leistungsniveau der Mannschaft. „Ich glaube, wir haben keinen Druck. Wie wollen soweit es geht nach vorne. Aber wir fühlen uns nicht als Titelaspirant. Wir werden weiter Ruhe bewahren und uns nicht verrückt machen lassen.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung