1. Sport
  2. Saar-Sport

Regionalliga: SV Elversberg verpasst gegen SSV Ulm Tabellenführung

SVE vergibt erneut Vielzahl an Torchancen : SV Elversberg verpasst im Topspiel gegen Ulm die Tabellenführung

Die SV Elversberg hat am Samstagnachmittag das Topspiel in der Fußball-Regionalliga Südwest mit 0:2 gegen den SSV Ulm verloren und damit die Chance verpasst, zumindest für einen Tag die Tabellenführung zu übernehmen.

Dabei waren die Ulmer keineswegs die bessere Mannschaft. Die SVE vergab erneut eine Vielzahl an Torchancen und kassierte noch vor der Pause den entscheidenden Platzverweis. SVE-Trainer Horst Steffen musste im Vergleich zum 1:1-Unentschieden von vergangenem Dienstag bei der TSG Balingen auf drei Spieler verzichten. Patryk Dragon fehlte wegen der fünften Gelben Karte. Nico Karger zog sich im Training eine Muskelverletzung zu und Luca Schnellbacher wurde am Freitag Vater und war nicht dabei.

In der 35. Minute war die SVE auch nur noch zu zehnt. Robin Fellhauer sah nach zwei Fouls Gelb-Rot und musste vom Platz. Bis dahin hätten die Elversberger das Spiel aber längst entschieden haben müssen. In der 10. Minute lief Sinan Tekerci alleine auf das Ulmer Tor zu und schoss drüber. In der 14. Minute köpfte Kevin Koffi aus zwei Metern an den Pfosten. In der 22. Minute spielte Eros Dacaj einen Traumpass auf Fellhauer und der lief alleine in zentraler Position auf das Tor zu. Doch Fellhauer scheiterte an Torhüter Maximilian Reule, der mit einem Wahnsinnsfeflex mit dem Fuß klärte.

In der 29. Minute hatte Koffi aus fünf Metern die nächste Kopfballchance. Diesmal hielt Reule den Ball gerade noch mit einer Hand. Die größte SVE-Chance vor der Pause hatte Israel Suero in der 33. Minute. Diesmal lag Reule schon auf dem Boden, Suero hatte aus fünf Metern freie Bahn, schoss aber daneben. Wie die SV Elversberg in diesen Tagen ihre Torchancen vergibt, muss man gesehen haben, sonst glaubt man es kaum. Auf der anderen Seite hatte auch der SSV Ulm in den ersten 45 Minuten zwei Großchancen, doch beide machte der starke Elversberger Schlussmann Eric Gründemann zunichte (18., 40.).

Direkt nach der Pause hatten die Ulmer aber das nötige Spielglück. Lukas Kohler wehrte einen Schuss zu kurz ab, der Ulmer Daniele Gabriele traf den Ball aus 12 Metern den Ball nicht richtig, aber trotzdem kullerte der Ball zum 0:1 ins lange Eck. Die SVE-Spieler motivierten sich lautstark verbal und wollten die drohende Niederlage nicht kampflos hinnehmen. Doch die Ulmer spielten die Überzahl clever aus und präsentierten sich auch im Torabschluss abgezockter.

Tobias Rühle täuschte in der 63. Minute fünf Meter vor dem Tor einen Schuss an und ließ SVE-Innenverteidiger Kevin Conrad ins Leere grätschen. Danach schloss Rühle unter die Latte zum 0:2 ab. Zwar hatte die SVE durch Kapitän Luca Dürholtz (77.) und Mirza Mustafic (78.) noch zwei gute Schusschancen, doch auch die brachten nichts ein und so gab es die erste Niederlage seit dem 10. Oktober.