1. Sport
  2. Saar-Sport

Regionalliga Südwest: FC Homburg gewinnt 3:2 gegen Walldorf

Regionalliga Südwest : FC Homburg bricht den Bann und feiert seinen ersten Saisonsieg

Fußball-Regionalligist FC Homburg gewinnt am Freitagabend das erste Spiel der Saison mit 3:2 gegen Walldorf. Der Sieg wurde allerdings getrübt.

Der FC Homburg hat seine Durststrecke am sechsten Spieltag der Fußball-Regionalliga beendet. Die Grün-Weißen bezwangen am Freitagabend im Homburger Waldstadion Astoria Walldorf mit 3:2 (2:0) und feierten den ersehnten ersten Saisonsieg. Vor 1022 Zuschauern legte das Team von Trainer Timo Wenzel mit einer starken ersten Hälfte und einem Doppelschlag von Daniel Di Gregorio und Patrick Dulleck (20./25. Minute) die Basis zum Premierenerfolg.

Beide Teams begannen verhalten. Die erste richtig dicke Chance hatte Philipp Hoffmann für den FCH, als er nach Kopfballablage von Startelfdebütant Seonghoon Cheon aus 16 Metern am Pfosten scheiterte (8. Minute). Nachdem sich der FCH beim 0:3 in Kassel zwei Gegentore nach Ecken gefangen hatte, war es ein Eckball, der der Führung vorausging. Die Hereingabe von Markus Mendler wurde vor die Füße von Luca Plattenhardt abgewehrt, dessen Schuss fälschte Di Gregorio unhaltbar ab – 1:0 (20.). Und Homburg legte sofort nach: Dulleck wurde im Strafraum von Philipp Schuck bedient und vollendete aus der Drehung zum 2:0-Halbzeitstand (25.).

Nach der Pause blieben große Chancen zunächst aus – ehe Laurin Stich nach einer Ecke im Strafraum-Tohuwabohu die Übersicht behielt und zum 1:2 verkürzte (71.). Aber mit einem Traumtor in den Winkel machte Philipp Hoffmann (79.) den Deckel drauf. Das 2:3 durch Jonas Weik kam zu spät (94.).

Getrübt wurde der erste Sieg des FCH allerdings durch zwei Verletzungen: Nach Mart Ristl (40.) musste auch Torschütze Dulleck angeschlagen vom Feld (59.).