Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:48 Uhr

Überraschung-Erfolge im Ski alpin
Rebensburg und Dreßen trumpfen in der Abfahrt auf

Beaver Creek/Lake Louise. Während Alpin-Star Felix Neureuther nach seinem Kreuzbandriss an einem „perfekten Plan“ für olympia 2018 in Pyeongchang feilt, haben Thomas Dreßen und Viktoria Rebensburg das Erfolgsrezept schon gefunden. Dreßen raste bei der Weltcup-Abfahrt in Beaver Creek sensationell auf Platz drei, Rebensburg bestätigte ihre starke Form nach zwei Riesenslalom-Siegen als Abfahrtszweite in Lake Louise.

Bei der Siegerehrung legte Überraschungsmann Dreßen seinen Respekt vor den Stars neben sich endgültig ab. Nach seinem Coup auf der „Raubvogelpiste“ bespritzte er Aksel Lund Svindal und Beat Feuz völlig losgelöst mit Champagner. „Mit diesen Größen auf dem Podest zu stehen, ist Wahnsinn, ein Traum, einfach geil“, sagte er: „Vor fünf Jahren saß ich noch vor dem Fernseher und habe davon geträumt, dass ich mit denen überhaupt mitfahren darf.“

Rebensburg hat sich daran längst gewöhnt. Jetzt trumpft sie aber nicht nur im Riesenslalom, sondern auch in der Abfahrt auf. „Das war verrückt. Ich kann es noch nicht wirklich glauben“, sagte sie: „Ich bin megahappy.“ 0,13 Sekunden fehlten ihr auf Slalom-Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin (USA), die erstmals eine Abfahrt gewann.