| 20:40 Uhr

Ski alpin
Rebensburg hat kleine Kugel fast sicher

Ofterschwang. Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg (Kreuth) hat nach den Enttäuschungen bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang ihr zweites großes Saisonziel dicht vor Augen. Durch den zweiten Rang beim Weltcup-Riesenslalom in Ofterschwang im Allgäu hinter der zweifachen Olympia-Zweiten Ragnhild Mowinckel (Norwegen) baute die 28-Jährige ihren Vorsprung in der Disziplin-Wertung auf 92 Punkte vor Tessa Worley (Frankreich) aus.

Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg (Kreuth) hat nach den Enttäuschungen bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang ihr zweites großes Saisonziel dicht vor Augen. Durch den zweiten Rang beim Weltcup-Riesenslalom in Ofterschwang im Allgäu hinter der zweifachen Olympia-Zweiten Ragnhild Mowinckel (Norwegen) baute die 28-Jährige ihren Vorsprung in der Disziplin-Wertung auf 92 Punkte vor Tessa Worley (Frankreich) aus.


Beim Weltcup-Finale in der kommenden Woche im schwedischen Are ist Rebensburg ihre dritte kleine Kristallkugel nach 2011 und 2012 damit praktisch nicht mehr zu nehmen. Nur bei einem Sieg von Worley und einer Platzierung schlechter als Rang 15 würde Rebensburg den Gesamtsieg noch abgeben müssen. „Ich werde voll angreifen, ich möchte nochmal ein Rennen gewinnen in dieser Saison", sagte Rebensburg.

Keine Chance mehr auf den Gesamtsieg im Riesenslalom hat Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin (USA), die allerdings vorzeitig den Gesamtweltcup gewann. Shiffrin sicherte sich ihre zweite große Kristallkugel durch Rang drei, ihr Vorsprung auf Wendy Holdener (Schweiz) beträgt vor den letzten fünf Saisonrennen uneinholbare 603 Punkte.



Eine bemerkenswerte Leistung bot Veronique Hronek (Unterwössen) bei ihrem ersten Weltcup-Rennen nach drei Jahren und drei Kreuzbandrissen im linken Knie. Sie kämpfte sich mit der Startnummer 40 auf Rang 24.