Real und Ronaldo auf Rekordjagd

Madrid · Als Cristiano Ronaldo mit seinem historischen Dreierpack das Tor zum Champions-League-Finale weit aufgestoßen hatte, verfinsterten sich die Gesichtszüge des "Königs von Europa" plötzlich. Der Superstar von Real Madrid legte seine Zeigefinger an den Mund und richtete damit eine klare Botschaft an die eigenen Fans im Estadio Santiago Bernabéu. "Ich möchte einfach nur, dass sie mich nicht mehr auspfeifen", sagte der Portugiese nach seinem erneut überragenden Auftritt beim 3:0 im Halbfinal-Hinspiel gegen den Stadtrivalen Atlético: "Ich gebe immer alles."

Unglaublich, aber wahr: Der Rekordtorjäger der Champions League - am Dienstag erzielte er seine Treffer 101 bis 103 - wird trotz sensationeller Auftritte am Fließband nicht von allen Real-Fans geliebt, sondern höchstens geachtet.

Bei der Neuauflage des Vorjahresfinales machte der Weltfußballer mit seinem 42. Dreierpackfür die Madrilenen (10., 73., 86.) ebenso wie in den Viertelfinals gegen Bayern München, als er fünf Mal getroffen hatte, den Unterschied. Weitere Bestmarke: Er hat nun schon 399 Pflichtspiel-Tore für Real erzielt.