1. Sport
  2. Saar-Sport

Real Madrid zeigt wieder einmal seine hässliche Fratze

Real Madrid zeigt wieder einmal seine hässliche Fratze

Barcelona. Diesmal hatten sie es wenigstens versucht. Aber als sie merkten, dass es wieder nicht reichen würde, gab es ihre hässliche Fratze zu sehen. Größe zeigt sich in der Niederlage, sagt man. Real Madrid hat nach dem 2:3 beim FC Barcelona in der Nacht auf Donnerstag vor 100 000 Zuschauern im Rückspiel um den spanischen Fußball-Supercup bewiesen, dass es ganz klein ist

Barcelona. Diesmal hatten sie es wenigstens versucht. Aber als sie merkten, dass es wieder nicht reichen würde, gab es ihre hässliche Fratze zu sehen. Größe zeigt sich in der Niederlage, sagt man. Real Madrid hat nach dem 2:3 beim FC Barcelona in der Nacht auf Donnerstag vor 100 000 Zuschauern im Rückspiel um den spanischen Fußball-Supercup bewiesen, dass es ganz klein ist. Wie im Frühjahr, als es vom Erzrivalen in Liga und Champions League vorgeführt wurde. Mit brutalen Fouls, destruktiver Spielweise und einem Trainer, der Schiedsrichter und Verbände verantwortlich macht, nicht aber seine Spieler.Jose Mourinho hatte nach dem 2:2 im Hinspiel die Pressekonferenz verweigert, weil der Schiedsrichter wieder nicht nach seinen Wünschen agiert hatte. Im Rückspiel fiel der Portugiese negativ auf, indem er Weltfußballer Lionel Messi, mit zwei Toren und einer Vorlage überragender Akteur, verhöhnte: Als der Argentinier in der 55. Minute vor Mourinho stand, machte Madrids Trainer eine abfällige Geste, als würde Messi übel riechen.

Richtig übel wurde es in Halbzeit zwei, als Reals Pepe und Marcelo durchdrehten. Zunächst teilte der Portugiese Pepe, der während der "Clasico"-Wochen im Frühjahr schon Rot gesehen hatte, in Zweikämpfen mit Fußsohle und Ellbogen aus, sah aber nur die Gelbe Karte. Den Vogel schoss der Brasilianer Marcelo ab, als er Cesc Fabregas in der letzten Minute der Nachspielzeit vor den Trainerbänken brutal von hinten umgrätschte. Er brachte ihn mit dem linken Bein zu Fall, trat mit dem rechten Fuß mit voller Kraft nach. "Real Madrid sollte sich echte Sorgen machen über das Image, das sie abgeben", sagte Barcelonas Kapitän Xavi: "Marcelos Foul hat keinen Platz im Fußball. Es ist eine echte Schande, absolut schamlos, wie Real auftritt." Der Täter verließ grinsend das Spielfeld, nachdem er Rot gesehen hatte - und hinterließ ein Chaos, in dem sogar der sonst so ruhige Mesut Özil austeilte und, obwohl ausgewechselt, genauso Rot sah wie Barcelonas David Villa. Aber auch Mourinho mischte mit. "Mourinho zerstört Spaniens Fußball", sagte Barcelonas Verteidiger Gerard Piqué: "Es war nicht das erste Mal, und es sind immer die gleichen Spieler. Es muss eine Möglichkeit geben, sie zu stoppen. Ich kann nur hoffen, dass sie die gerechten Strafen bekommen, schließlich kann ja nicht jedes Spiel so enden." dapd