Rallye Dakar fordert ihr 60. Todesopfer

Rallye Dakar fordert ihr 60. Todesopfer

Rallye Dakar fordert ihr 60. Todesopfer Chilecito. Bei der 33. Auflage der Rallye Dakar hat es gestern das 60. Todesopfer in der Geschichte der Veranstaltung gegeben. Bei Tinogasta in der argentinischen Provinz Catamarca stießen Eduardo Amor und Horacio Alejandro Fenoglio (Argentinien) mit ihrem Toyota mit einem Lkw zusammen

Rallye Dakar fordert

ihr 60. Todesopfer

Chilecito. Bei der 33. Auflage der Rallye Dakar hat es gestern das 60. Todesopfer in der Geschichte der Veranstaltung gegeben. Bei Tinogasta in der argentinischen Provinz Catamarca stießen Eduardo Amor und Horacio Alejandro Fenoglio (Argentinien) mit ihrem Toyota mit einem Lkw zusammen. Dessen Fahrer wurde nach Angaben der Rennleitung mit einem Hubschrauber in die Klinik von Tinogasta gebracht. Dort erlag der 48-Jährige seinen Verletzungen. Die Behörden haben eine Untersuchung eingeleitet, um die Unfallumstände zu klären. dpa

Radsport für Armstrong nicht führend bei Doping

Adelaide. Der Radsport ist für den siebenmaligen Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong nicht der Spitzenreiter in der Doping-Statistik. Er gab zu, dass das Radsport-Image durch die vielen Doping-Fälle erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurde, gab aber zu bedenken. "Würde in anderen Sportarten ähnlich konsequent kontrolliert, hätten wir genauso viele positive Ergebnisse - oder mehr", sagte der 38 Jahre alte Texaner, gegen den US-Behörden wegen Betrugsverdachts vor dem Hintergrund massiver Dopingvorwürfe ermitteln, vor dem Start der "Tour Down Under" an diesem Samstag im australischen Adelaide. dpa

Blatter entschuldigt sich bei IOC-Chef Rogge

Lausanne. Joseph Blatter hat sich nach seiner Attacke gegen das Internationale Olympische Komitee (IOC) mit Präsident Jacques Rogge ausgesprochen. "Wir können bestätigen, dass das Gespräch stattgefunden hat", erklärte IOC-Sprecher Mark Adams gestern. Wie aus IOC-Kreisen verlautete, habe der Präsident des Fußball-Weltverbandes (Fifa) sein Bedauern ausgedrückt. Blatter hatte das IOC zuvor als "einen Club" bezeichnet, der "keine Transparenz hat. Das IOC macht es wie eine Hausfrau. Sie erhält etwas Geld und gibt etwas Geld aus". dpa

Biathlon: Henkel wird Zweite in Ruhpolding

Ruhpolding. Biathletin Andrea Henkel hat gestern ihren 19. Weltcup-Sieg knapp verpasst. Im strömenden Regen in Ruhpolding musste sich die zweimalige Olympiasiegerin im Einzel-Rennen über 15 Kilometer nur der Russin Olga Saizewa geschlagen geben. Die 33-Jährige hatte nach fehlerfreiem Schießen 14,5 Sekunden Rückstand. Die zweimalige Olympiasiegerin Magdalena Neuner leistete sich vier Schießfehler, stürzte zudem und landete auf Platz 16. dpa

Tennis: Mayer erreicht Halbfinale in Sydney

Sydney. Tennis-Profi Florian Mayer kommt für die am Montag beginnenden Australian Open immer besser in Form. Der 27-Jährige ist beim Turnier in Sydney gestern ins Halbfinale vorgestoßen. Er gewann gegen Potito Starace (Italien) mit 6:4, 6:1. Nächster Gegner ist der Serbe Victor Troicki. Ausgeschieden sind Philipp Kohlschreiber beim Turnier in Auckland und Angelique Kerber in Hobart - jeweils im Viertelfinale. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung