| 00:00 Uhr

Rahmenkalender für die Katar-WM soll bis Ende 2014 stehen

Berlin. Nach der angekündigten Verlegung der Fußball-WM in Katar vom Sommer in den Winter 2022 will Fifa-Präsident Joseph Blatter den internationalen Rahmenterminkalender bis Ende des kommenden Jahres angepasst haben. „Bis Ende 2014 steht der Rahmenterminkalender für die WM 2022. dpa

Das sind acht Jahre, und damit ist mehr als genug Zeit", sagte der Schweizer Boss des Fußball-Weltverbandes gestern. Blatter hatte am Mittwoch mit klaren Aussagen überrascht, die WM in Katar definitiv von den heißen Sommermonaten in den Winter verlegen zu wollen.

Deswegen muss die Bundesliga mindestens für eine Saison ihren Saisonplan umkrempeln und womöglich den ganzen Sommer durchspielen. Viele Club-Verantwortliche wie Karl-Heinz Rummenigge, Rudi Völler oder Horst Heldt begrüßen mittlerweile angesichts der "unerträglichen Hitze bis zu 50 Grad" (Heldt) öffentlich eine Verlegung. Auch die DFL zeigte sich gestern kooperativ. "Ligapräsident Dr. Reinhard Rauball hat diese Variante bereits frühzeitig als sinnvollste Option angesehen", sagte Geschäftsführer Andreas Rettig. Die DFL würde in jedem Fall eine Lösung für die Spielpläne von Bundesliga und 2. Bundesliga finden.

Mit Millionenklagen aus den USA, Australien oder Südkorea, die bei der entscheidenden Abstimmung um die WM-Vergabe 2022 gegen Katar verloren hatten, rechnet Blatter nicht. Doch alternative Spielplan-Szenarien für die Ligen werden besonders im Süden Europas wegen der dortigen Sommerhitze grundsätzlich abgelehnt. Spaniens Primera Division und Italiens Serie A haben Gegenwehr angekündigt.