| 00:00 Uhr

Raffael sorgt für ein seltenes Gefühl

München. Bayern München hat seit fast einem Jahr wieder ein Bundesliga-Heimspiel verloren. Gegen Borussia Mönchengladbach gab es gestern Abend ein 0:2 (0:1). Ein Patzer von Torwart Manuel Neuer leitete die Niederlage ein. Agentur

Ein Fehler von Manuel Neuer und ein Doppelpack von Raffael haben die erste Heimniederlage des FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga seit fast einem Jahr besiegelt. Beim 0:2 (0:1) gegen Borussia Mönchengladbach brachte Neuer gestern Abend die Münchner mit einem Patzer auf die Verlierstraße. Er ließ einen Schuss von Raffael in der 30. Minute durch die Hände rutschen. Der Brasilianer sorgte auch für die Entscheidung, als er Neuer ein zweites Mal überwand (77.) und den Gästen einen wichtigen Sieg im Kampf um einen Champions-League-Platz bescherte. Die Gladbacher bleiben Tabellendritter.

Die Münchner gehen mit einem lange nicht mehr erlebten Gefühl in die Länderspiel-Pause. Zuletzt verloren sie am 12. April 2014 beim 0:3 gegen Borussia Dortmund eine Liga-Partie vor heimischer Kulisse. Gegen taktisch blendend eingestellte Gladbacher fanden die dominanten Bayern kein Konzept. Mit einem Polster von noch zehn Punkten Vorsprung auf den VfL Wolfsburg führt die Elf von Trainer Pep Guardiola die Liga aber weiter souverän an, wenngleich die Serie von sechs Siegen und 27:2 Toren zu Ende ging. Denn vor 75 000 Zuschauern in der ausverkauften Arena überzeugte die Borussia mit einer taktisch geschickten Vorstellung. Zwar hatten die Münchner einen hohen Ballbesitz-Anteil, allerdings ließen die Gäste im Strafraum nicht viele Bayern-Aktionen zu. Die Münchner rannten an, kamen aber kaum zum Abschluss. Einzig Robert Lewandowski (3.) und ein Schuss von David Alaba ans Außennetz (45.) sorgten in der ersten Halbzeit für Gefahr.

Erschwerend kam für die Guardiola-Elf hinzu, dass Stürmer Arjen Robben in der 24. Minute nach einem Foul von Tony Jantschke ausgewechselt werden musste. Damit fehlte den Münchnern die Flügelzange komplett, denn Franck Ribéry (Sprunggelenk) fehlte erneut.

In der Vorwärtsbewegung beschränkte sich Gladbach auf wenige Konter - und durfte sich über Mithilfe von Neuer bedanken. Nach einem Vorstoß über rechts setzte der Uchtelfanger Patrick Herrmann Raffael in Szene. Seinen Schuss ließ Neuer durchrutschen.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer ein unverändertes Bild. Die Gastgeber ließen den Ball um den 16-Meter-Raum der Borussia kreisen, nur die zündenden Ideen fehlten. Auch Xabi Alonso , der nach einer Gelbsperre zurückkehrte, konnte kaum Akzente setzen. In der 61. Minute wurde der Spanier ausgewechselt. Und es kam noch schlimmer: In der 70. Minute hätte Mönchengladbachs André Hahn mit einem Pfostenkracher für die Vorentscheidung sorgen können. Sieben Minuten später war es dann soweit. Nach einer Kombination über Herrmann und Christoph Kramer kam Raffael zu seinem zweiten Tor.