| 21:12 Uhr

Fußball-Bundesliga
Raffael schießt Gladbach gegen den HSV zum Sieg

Mönchengladbach. Kapitän Lars Stindl vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach macht sich Sorgen um die Zukunft des Fußballs. „Die Ablösen haben beispielsweise Sphären erreicht, die für die meisten Menschen nicht mehr greifbar sind. Wir müssen aufpassen, dass durch solche Summen im Fußball nicht mehr kaputtgeht, als wir gewinnen“, sagte der Nationalspieler dem Nachrichtenmagazin Focus.

Bundesliga-Dino Hamburger SV droht erstmals seit elf Jahren auf einem Abstiegsplatz zu überwintern. Die seit dem zweiten Spieltag auswärts sieg­losen Hanseaten unterlagen am Freitagabend bei Borussia Mönchengladbach zum Abschluss der Hinrunde mit 1:3 (0:1) und würden am Samstag bei einem Punktgewinn des Nordrivalen Werder Bremen gegen den FSV Mainz 05 auf Rang 17 abrutschen. Dort stand der HSV, der durch den Ex-Gladbacher Andre Hahn zwischenzeitlich ausglich (53.), in der Winterpause zuletzt in der Saison 2006/07.



Gladbach verbesserte sich nach den Treffern von Thorgan Hazard (9.) und Raffael (74., 79.) vorübergehend auf Rang vier und blickt mit 28 Punkten auf eine gute erste Saisonhälfte zurück. Die Fohlen liegen auf Europacup-Kurs. Die Gladbacher begannen sehr druckvoll, ehe der HSV aufkam. Nach dem Ausgleich spielten beide Teams auf Sieg, ehe Raffael die Partie entschied.