1. Sport
  2. Saar-Sport

Radsport: Pfingstrennen in Homburg und Oberbexbach

Radsport: Pfingstrennen in Homburg und Oberbexbach

Homburg/Oberbexbach. Am diesem Pfingst-Wochenende finden in der Region zwei hochkarätige Radrennen statt. Am Sonntag steht zuerst das traditionelle Pfingstrennen der Radlerfreunde Homburg auf dem Programm. Hochkarätige Fahrer aus dem süddeutschen Raum werden zu diesem Rennen im Saar-Pfalz-Cup kommen. Insgesamt werden 400 Teilnehmer in allen Altersklassen erwartet

Homburg/Oberbexbach. Am diesem Pfingst-Wochenende finden in der Region zwei hochkarätige Radrennen statt. Am Sonntag steht zuerst das traditionelle Pfingstrennen der Radlerfreunde Homburg auf dem Programm. Hochkarätige Fahrer aus dem süddeutschen Raum werden zu diesem Rennen im Saar-Pfalz-Cup kommen. Insgesamt werden 400 Teilnehmer in allen Altersklassen erwartet. Das Rennen startet um 10 Uhr in der Richardstraße und führt durch Homburg-Reiskirchen. Die Fahrer der Klassen B und C gehen um 16 Uhr beim Hauptrennen auf den Kurs. Das gesonderte Frauenrennen geht über 60 Kilometer.Erste Rennluft schnuppern Am Pfingstmontag geht es dann direkt in Oberbexbach weiter: Dann veranstaltet der RV Blitz Oberbexbach sein traditionelles Rennen auf dem bekannten Rundkurs mit Start und Ziel auf der Hochstraße. Erwartet werden rund 500 Radrennfahrer aus dem gesamten südwestdeutschen Raum. Mit am Start sind auch Fahrer des RV Blitz, die sich in einigen Wettkampfklassen berechtigte Hoffnungen auf vordere Platzierungen machen können. Der erste Start erfolgt um 9 Uhr - dann geht die Seniorenklasse auf die Strecke. Und um 16.15 Uhr startet mit der AB-Klasse das Hauptrennen. Um 13 Uhr finden die Wettbewerbe des ersten Schrittes statt: Hier können Kinder der Jahrgänge 1996 und jünger an den Start gehen. Eingeladen sind hierzu alle Jungs und Mädchen, die einmal erste Rennluft schnuppern möchten. Für die Kinder gilt Helmpflicht. Am Wettkampftag besteht auf der Rennstrecke ein absolutes Durchfahrverbot, eine Umleitungsstrecke ist eingerichtet. Ortskundigen wird empfohlen, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Das Gleiche gilt auch für das Rennen am Pfingstsonntag in Homburg.red