Poolbillard: Joker Altstadt zweimal gegen Dachau

Poolbillard-Bundesliga : Poolbillard: Joker Altstadt zweimal gegen Dachau

Nach sechs Spielen hat sich der PBC Joker Altstadt in der 1. Poolbillard-Bundesliga im Kampf um den Klassenverbleib eine gute Ausgangsposition verschafft. Der Aufsteiger belegt derzeit mit vier Punkten den vorletzten Tabellenplatz sieben.

Rang sechs ist ein sicherer Nichtabstiegsrang – er wird momentan mit sechs Zählern vom BC Queue Hamburg eingenommen. Aktuelles Schlusslicht ist mit drei Punkten der BSC Joker Neukirchen-Vluyn.

Ganz oben im Klassement stehen der 1. PBC St. Augustin (16 Zähler) sowie der BC Oberhausen (14). Dahinter folgen der BSV Dachau (10), PBC Schwerte 87 (9) und der 1. PBC Neuwerk (7). An diesem Wochenende, 18./19. Januar, wird die Vorrunde beendet und gleichzeitig die Rückserie begonnen. Dabei müssen die Altstadter gleich zwei Mal gegen den BSV Dachau antreten. Am Samstag genießen die Saarländer zunächst in ihrem Vereinsheim „Auf der Heide“ (am Sportplatz des SV Altstadt) Heimrecht. Normalerweise beginnen die Samstags-Spiele um 14 Uhr, aber dieses Mal starten beide Mannschaften bereits um 12 Uhr. Nach dem Ende könnten beide Mannschaften rein theoretisch gemeinsam den Weg nach Dachau auf sich nehmen, denn dort findet bereits am Sonntagvormittag um 11 Uhr das Rückspiel statt. „Es wird natürlich gegen diesen starken Gegner megaschwer, etwas an Punkten zu holen. Man muss abwarten, mit welchem Team sie bei uns antreten werden. Dachau hat fast nur Weltklassespieler“, sagt Altstadts Nationalspieler Sebastian Staab.

Man sei topmotiviert und werde versuchen, den Dachauern ein Bein zu stellen. „Das sind solche Spiele, an denen man mal einen Überraschungspunkt raushauen kann. Wenn jeder Spieler seine Leistung abruft, dann werden wir auch unsere Chancen bekommen. Und dann kommt es eben darauf an, diese Chancen auch mal zu nutzen“, betont Staab.

Die Altstadter können in Bestbesetzung antreten. Außer Staab (bislang sieben Siege/fünf Niederlagen), stehen noch Andreas Daniel (6/6), Sebastian Ludwig (4/8) sowie Marco Dorenburg (2/10) am Billardtisch. Der BSV Dachau hatte in der vergangenen Saison den vierten Tabellenplatz belegt. Die Altstadter konnten sich in der 2. Bundesliga Süd in einem wahren Herzschlagfinale vor dem BC Sindelfingen durchsetzen und den den direkten Wiederaufstieg feiern. Zuvor war man aus dem deutschen Billard-Oberhaus abgestiegen – und in dieser Saison 2017/18 konnten die Dachauer die deutsche Mannschaftsmeisterschaft feiern.

Die Altstadter hatten sich auf den Landesmeisterschaften 14/1 auf den nächsten Bundesliga-Spieltag vorbereitet. Manuel Donauer und Andreas Daniel wurden jeweils Dritter. Staab stand am Ende ganz oben auf dem Siegespodest. Bei den Senioren errang Ralf Wack die Bronzemedaille. „In Sachen Chancen auf den Klassenverbleib weiß man nach dem kommenden Wochenende bereits etwas mehr. Wenn wir einen oder sogar zwei Punkte holen können, haben wir noch gute Chancen. Allerdings werden gegen Dachau nicht viele Teams punkten“, weiß Staab um die klare Außenseiterrolle seiner Mannschaft. Er setzt auf eine gute Zuschauerunterstützung.