Poolbillard-Bundesligist Altstadt empfängt Oberhausen und Neukirchen

Billard : „Rückhalt aus dem gesamten Saarland“

Poolbillard-Bundesligist PBC Joker Altstadt empfängt Oberhausen und Neukirchen-Vluyn zum Doppelspieltag. Mit dabie für den Joker: Marco Dorenburg

Für den Poolbillard-Bundesligisten PBC Joker Altstadt beginnt an diesem Samstag, 19. Oktober, ein wahrer Heimspiel-Marathon. Der direkte Wiederaufsteiger bestreitet von den nächsten acht Partien nicht weniger als sieben vor eigenem Publikum. Für die Saarländer folgen dann zum Saisonende hin noch vier Auswärtsbegegnungen in Serie. Am Samstag empfangen die Altstadter um 14 Uhr in ihrem Vereinsheim auf der Heide (neben dem Sportplatz des SV Altstadt) den BC Oberhausen. Und am Sonntag geht es dann um 11 Uhr an gleicher Stelle gegen den BSC Joker Neukirchen-Vluyn weiter.

Die Altstadter belegen derzeit mit ihren noch null Punkten von insgesamt acht Teams den siebten Rang. Auch das Schlusslicht Neukirchen-Vluyn konnte bislang noch keinen Zähler ergattern. Oberhausen ist dagegen mit einem Sieg und einem Unentschieden gut in die neue Spielzeit hineingestartet, was momentan mit vier Punkten den dritten Tabellenplatz bedeutet.

Auch an diesem Wochenende wird wieder Marco Dorenburg zur Altstadter Stammformation gehören. Der 26-Jährige ist Ingenieur für Steuerungstechnik. Er stammt ursprünglich aus Pfullingen, lebt aber mittlerweile bereits seit sechs Jahren in Stuttgart. „Ich spiele nun seit zwölf Jahren Billard und war über meinen Papa dazu gekommen. Er hat in seiner Freizeit ab und an mal gespielt und mich dann mal im Alter von 14 Jahren mitgenommen. Seit dieser Zeit haben wir immer regelmäßiger gespielt und es hat mich gepackt“, erinnert sich der Altstadter Stammspieler an seine Anfänge in dieser Sportart zurück.

Die ersten Anfänge in einem Club gab es beim Heimatverein BSV Pfullingen. Nach einigen Jahren in Pfullingen folgten dann die weiteren Stationen BSV Nürtingen, Poolsharks Bruchsal und schließlich PBC Joker Altstadt. „Als mein jetziger Mitspieler Sebastian Staab angefragt hat, ob ich nach Altstadt kommen möchte, habe ich mich sehr gefreut und geehrt gefühlt und musste auch nicht lange überlegen. Und nun spiele ich mittlerweile bereits meine fünfte Saison für den Joker“, sagt Dorenburg. Als seine bislang größten sportlichen Erfolge bezeichnet er in den Jahren 2017 und 2019 die beiden Erstliga-Aufstiege mit Altstadt. Damit hätte er eines seiner Karriereziele erreicht – nämlich in der 1. Bundesliga zu spielen.

Auch im Einzel gab es für den sympathischen Spieler bereits einige erwähnenswerte Erfolge. So wurde der 26-Jährige bei der Euro Tour in Treviso 2014 Neunter. Im Rahmen der gleichen Veranstaltung sprang in diesem Jahr in St. Johann Rang 17 heraus. 2014 gab es bei den Stuttgart Open die Silbermedaille. Und ganz oben auf dem Siegespodest stand Dorenburg sogar bei den Landesmeisterschaften Baden-Württemberg im Zehn-Ball 2013. Hinzu kamen diverse kleinere Turniersiege.

„Beim Auftakt waren wir insgesamt 1600 Kilometer lang im Auto unterwegs gewesen. Dennoch hatte das Wochenende viel Spaß gemacht. Nun sollte uns die besondere Heimspiel-Atmosphäre zusätzlich anspornen. Wir genießen den großen Rückhalt aus dem gesamten Saarland“, meint der Joker-Akteur. Das Ziel bleibe der Ligaverbleib.

Mehr von Saarbrücker Zeitung