1. Sport
  2. Saar-Sport

Pokal-Aus für Kirkel und Limbach

Pokal-Aus für Kirkel und Limbach

Kirkel/Limbach. Die beiden ranghöchsten Volleyball-Mannschaften aus dem Saarpfalz-Kreis mussten kurz vor Saisonbeginn im Saarlandpokal-Viertelfinale Farbe bekennen. Die Frauen des TV Kirkel trafen als Aufsteiger in die Oberliga Südwest auf den künftigen Ligarivalen TV Saarwellingen und unterlagen mit 1:3 (20:25, 16:25, 25:20, 18:25)

Kirkel/Limbach. Die beiden ranghöchsten Volleyball-Mannschaften aus dem Saarpfalz-Kreis mussten kurz vor Saisonbeginn im Saarlandpokal-Viertelfinale Farbe bekennen. Die Frauen des TV Kirkel trafen als Aufsteiger in die Oberliga Südwest auf den künftigen Ligarivalen TV Saarwellingen und unterlagen mit 1:3 (20:25, 16:25, 25:20, 18:25). Auch die Männer des TV Limbach, die nach dem Abstieg aus der Ober- in die Verbandsliga den Regionalligisten SSG Schwarzenholz-Griesborn empfingen, zogen wie erwartet mit 0:3 Sätzen (21:25, 23:25, 17:25) den Kürzeren. Der TV Kirkel fand gegen Saarwellingen gut in die Partie hinein und führte im ersten Satz bereits mit 5:1, ehe die Gäste das Ruder noch herumrissen. "Im zweiten Durchgang war bei uns eine gewisse Nervosität deutlich zu spüren. Wir hatten einfach zu viel Respekt vor dem Gegner. Dazu kamen Konzentrationsschwächen, die auf das harte Trainingslager zurückzuführen waren", erklärte Kirkels Co-Trainer Axel Leibrock. Erst im dritten Satz konnte sich der TVK in der Annahme und im Spielaufbau steigern und verkürzte auf 1:2. Doch dann erlaubten sich die Gastgeberinnen im vierten Durchgang einen Einbruch und verpassten durch die 1:3-Niederlage den Einzug ins Halbfinale. "Sollten wir in der Oberliga-Runde konzentrierter gegen Saarwellingen zu Werke gehen, haben wir durchaus Siegchancen", meinte TVK-Cheftrainer Friedhelm Hirtz nach dem Pokal-Aus seiner Mannschaft. Seine Mannschaft startet am Sonntag, 26. September, um 15 Uhr mit einem Heimspiel gegen Germersheim in der Burghalle in die neue Saison und steckt noch mitten in der Vorbereitungsphase. Am kommenden Wochenende nehmen die Kirkelerinnen am wichtigsten Vorbereitungsturnier im Saarland teil. Dabei trifft der TVK beim Sparkassen-Cup in Quierschied und Fischbach unter anderem wieder auf den TV Saarwellingen. Der TV Kirkel schickt außer der Oberliga-Mannschaft noch zwei Teams in der Verbandsliga und der Kreisliga an den Start. Die Erste besteht mit Ausnahme von Birgitt Abel und Neuzugang Claudia Woll vom TBS Saarbrücken, nur aus jüngeren Akteurinnen. Dagegen ist die Zweite sehr erfahren. Und in der Dritten sollen die vielen Jugendspielerinnen des Vereins behutsam an den Aktivenbereich herangeführt werden. Bei den Herren des TV Limbach war Volleyball-Abteilungsleiter Christian Reith nach der 0:3-Pokalniederlage gegen Schwarzenholz-Griesborn vor 100 Zuschauern in der Schulturnhalle keineswegs enttäuscht. "Unsere junge Mannschaft hat sich gegen den Regionalligisten hervorragend aus der Affäre gezogen. Das sollte uns zuversichtlich für die am 11. September beginnende Verbandsliga-Runde stimmen. Ebenfalls in der Verbandsliga spielt unsere Zweite, die aus erfahrenen Spielern besteht und gute Aufstiegschancen hat. Gelingt der Aufstieg, könnte dann die Erste von der Zweiten in der übernächsten Runde das Startrecht in der Oberliga übernehmen."Limbachs Dritte spielt in der Landesliga. Außerdem gibt es zwei Frauen-Teams in der Bezirks- und Kreisliga. Neuer Trainer der ersten Männer-Mannschaft ist Andreas Pohlers, der den amtsmüden Marc Stephan ablöste. Stephan wird aber als Spieler beim TVL weitermachen.