1. Sport
  2. Saar-Sport

Piechulek und sein Vertrauen in Dragoslav

Piechulek und sein Vertrauen in Dragoslav

Keiner hätte mehr auf Rene Piechulek auf seinem Pferd Dragoslav gewettet. Doch der Saarbrücker lieferte ein fantastisches Finish und gewann das Hauptrennen beim Saar-Lor-Lux-Renntag in Güdingen.

Wer das Pferd, auf dem er reitet kennt, ist klar im Vorteil. Reiten ist immer ein Zusammenspiel aus Pferd und Reiter. Noch mehr in einem Rennen, wenn der Abstand hoffnungslos groß zu sein scheint. Beim diesjährigen Hauptrennen des Saar-Lor-Lux-Renntags, dem "Preis der Scherer Gruppe Saarland" war es Rene Piechulek, der diesen Vorteil für sich nutzen konnte und das mit 6500 Euro am höchst dotierteste Rennen auf der Güdinger Rennbahn noch auf den letzten Metern für sich entscheiden konnte. Dabei lag er auf Dragoslav kurz vor dem Einlauf in die Zielgeraden noch etwa vier Pferdelängen hinter Valerie Goliasch auf Parigino. Kaum einer hätte zu diesem Zeitpunkt noch auf ein anderes Pferd, als eben Paragino gewettet. Außer eben Rene Piechulek.

"Ich bin das Pferd schon vier Mal geritten und habe ihm vertraut, ich habe an seinen Speed geglaubt", sagte Piechulek mit dem Strahlen eines Siegers. Dabei hatte es bis zum Schluss nicht nach einem Erfolg für den sympathischen Jockey ausgesehen. Umso größer die Überraschung, dass Parigino am Ende nur als drittes Pferd über die Ziellinie lief. Denn neben Piechulek konnte sich auch Hana Muchova auf "Pumpgun" vorbeischieben. "Man hätte schon nervös werden können, wenn man das Pferd nicht kennt und die Erfahrung nicht hat", meinte Piechulek gelassen, "aber mein Trainer ist jetzt auch nicht böse, wenn ich mal Zweiter werde". Er, der beim großen Preis von Spanien (2008), dem größten Galopprennen auf der iberischen Halbinsel, schon für den Rennstall Saarbrücken erfolgreich war.

Nicht weniger Grund zur Freude hat der Saarbrücker Stall im Jahr seines 30-jährigen Bestehens. Nach dem Husarenritt des Eduardo Pedroza im August, bewies "Pre Tax Profit" auch gestern wieder seine Qualitäten. Silke Brüggemann sicherte sich im zweiten Rennen auf "Pre Tax Profit" den Sieg. Zudem erreichte der Wettumsatz der Güdinger Rennbahn wieder fast die Marke aus 2010 (365 000 Euro). Zwar waren mit knapp 6000 Zuschauern weniger Besucher nach Güdingen gekommen als erwartet. Doch mit etwa 52 000 Euro Umsatz an diesem vierten Renntag liegt der Jahresumsatz der Rennbahn in Güdingen wieder bei über 360 000 Euro.

Auch durch Wetten auf Trabrennen. Hier war es Sina Baruffolo, die eine Marke gesetzt hatte und ihre Siegesserie in Saarbrücken fortsetzte. Nach ihrem Triple-Sieg am Tag der Saarwirtschaft, ließ sie gestern Sieg vier und fünf folgen. Im dritten Rennen auf dem Sulky hinter ihrem eigenen Pferd Jimmy Blue. Es ist eben hilfreich, wenn man das Pferd kennt. Das gilt auch für die "Traber".