1. Sport
  2. Saar-Sport

Phelps verpasst Gold-Hattrick, knackt aber Olympia-Rekord

Phelps verpasst Gold-Hattrick, knackt aber Olympia-Rekord

London. Michael Phelps (USA) hat gestern Abend um eine Handbreite den historischen Olympia-Hattrick verpasst. Er wurde nach seinen Siegen 2004 und 2008 im Finale über 200 Meter Schmetterling in 1:53,01 Minuten Zweiter. Gold holte der Südafrikaner Chad le Clos (1:52,96), Bronze der Japaner Takeshi Matsuda (1:53,21)

London. Michael Phelps (USA) hat gestern Abend um eine Handbreite den historischen Olympia-Hattrick verpasst. Er wurde nach seinen Siegen 2004 und 2008 im Finale über 200 Meter Schmetterling in 1:53,01 Minuten Zweiter. Gold holte der Südafrikaner Chad le Clos (1:52,96), Bronze der Japaner Takeshi Matsuda (1:53,21). Mit der Silbermedaille sowie dem Gold mit der Staffel über 4x200 Meter Freistil hat Phelps aber den Olympia-Rekord der russischen Turnerin Larissa Latynina geknackt, die 18 Medaillen zwischen 1956 und 1964 holte. Phelps hat nun 19.Die US-Staffel (6:59,70) siegte vor Frankreich (7:02,77) und China (7:06,30). Die deutsche Staffel mit Paul Biedermann, Dimitri Colupaev, Tim Wallburger und Clemens Rapp belegte Rang vier (7:06,59). Biedermann reist somit ohne Medaille aus London ab.

Ye Shiwen (China) hat nach dem Erfolg über 400 Meter Lagen ihren zweiten Olympiasieg in London gefeiert. Über 200 Meter Lagen siegte die 16-Jährige in 2:07,57 Minuten vor der Australierin Alicia Coutts (2:08,15) und Caitlin Leverenz (USA/2:08,95).

Allison Schmitt (USA) ist Olympiasiegerin über 200 Meter Freistil (1:53,61). Camille Muffat aus Frankreich holte Silber (1:55,58), Bronte Barrat aus Australien Bronze (1:55,81). dapd