Sportveranstaltung in Rehlingen „Ordentlich was geboten“: Leichtathletik-Pfingstsportfest mit bester Besetzung

Rehlingen · 57. Auflage des internationalen Leichtathletik-Sportfestes in Rehlingen an diesem Pfingstsonntag im Bungertstadion.

 Speerwerferin Christin Hussong aus Zweibrücken befindet sich in guter Frühform. Die will sie beim Pfingstsportfest erneut unter Beweis stellen.

Speerwerferin Christin Hussong aus Zweibrücken befindet sich in guter Frühform. Die will sie beim Pfingstsportfest erneut unter Beweis stellen.

Foto: dpa/Jean-Christophe Bott

2022 ist eines der spannendsten Jahre für die professionellen Leichtathleten und die Anhänger dieser Sportart. Schon jetzt folgt ein internationales Meeting auf das nächste, in drei Wochen stehen schon die deutschen Meisterschaften im Berliner Olympiastadion an – und im weiteren Verlauf des Sommers folgen mit der Weltmeisterschaft in Eugene/USA (15. bis 24. Juli und der besonders aus deutscher Sicht interessanten Heim-Europameisterschaft in München (15. bis 21. August) zwei absolute Höhepunkte.

 Diskuswurf-Star Christoph Harting peilt in Rehlingen die 60-Meter-Marke an.

Diskuswurf-Star Christoph Harting peilt in Rehlingen die 60-Meter-Marke an.

Foto: dpa/Michael Kappeler

„In diesem Jahr ist ordentlich was geboten“; bestätigt Werner Klein, Meeting-Direktor des traditionsreichen Pfingstsportfestes in Rehlingen, das an diesem Sonntag in seine 57. Auflage geht. Und so fiel es Klein und seinem Team des ausrichtenden LC Rehlingen um Vereins-Chef Thomas Klein in diesem Jahr auch nicht ganz so leicht, sich vom Leichtathletik-Kuchen ein möglichst großes Stück abzuschneiden, sprich: so viele Topathleten wie möglich ins Rehlinger Bungertstadion zu locken. Auch die ein oder andere Absage musste Klein unter der Woche noch hinnehmen – unter anderem von Ex-Kugelstoß-Weltmeister David Storl, er startet stattdessen zeitgleich bei einem internationalen Meeting im polnischen Chorzow.

Überhaupt: die Sparkassen-Gala am Freitag und Samstag in Regensburg, die Diamond League in Rabat/Marokko am Sonntag, besagte Veranstaltung in Chorzow, dazu das für sein herausragendes Starterfeld bekannte Meeting im niederländischen Hengelo am Montag – gerade über das Pfingstwochenende ist auf dem Meetingmarkt die Hölle los. Wer nun weiß, dass die Veranstalter in Rehlingen finanziell eher konservativ unterwegs sind und nicht das meiste Geld in der Szene zahlen, der darf sich darüber freuen, dass es Werner Klein und Co. trotzdem gelungen ist, mit viel Herzblut und Aufwand einige Topstars der Szene davon zu überzeugen, am Sonntag nach Rehlingen ins Bungertstadion zu kommen, um dort die erwarteten 2500 bis 3000 Zuschauern mit starken Leistungen zu erfreuen. Die SZ-Sportredaktion gibt einen Überblick über die spannendsten und interessantesten der insgesamt 19 Disziplinen, die von 15.50 Uhr bis 19.15 Uhr (Vorprogramm mit Nachwuchssportfest ab 14 Uhr) im Bungertstadion über die Bühne gehen.

Speerwurf der Frauen: Angeführt wird das Feld von Europameisterin Christin Hussong vom LAZ Zweibrücken. Die 28-Jährige befindet sich in erstaunlich guter Frühform und warf am Donnerstag im österreichischen Eisenstadt mit 64,87 Metern Saison-Bestleistung. Ihre größte Gegnerin in Rehlingen dürfte U23-Europameisterin Annika Marie Fuchs (SC Potsdam) sein, die in Eisenstadt 61,06 Meter warf.

Stabhochsprung der Männer: Sechs-Meter-Springer gehören zu den absoluten Topstars dieser Disziplin – und mit dem US-Amerikaner KC Lightfoot ist am Sonntag einer dieser Stars in Rehlingen zu Gast. Schon seine Verpflichtung lässt auf einen neuen Stadionrekord hoffen. Der bisherige Rekordhalter (5,72 Meter), Deutschlands bester Springer Bo Kanda Lita Baehre, will das verhindern. Mit Oleg Zernikel, Torben Blech und Lokalmatador Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken), der zum zehnten Mal in Rehlingen springt, ist die versammelte deutsche Elite am Start. Zu beachten ist auch Lightfoots Landsmann Matt Ludwig, der bereits 5,90 Meter übersprungen hat.

 Mateusz Przybylko hat in der noch jungen Saison bereits 2,26 Meter übersprungen.

Mateusz Przybylko hat in der noch jungen Saison bereits 2,26 Meter übersprungen.

Foto: dpa/Sven Hoppe

Hochsprung der Frauen: Hier steht das Duell der besten deutschen Springerinnen an. Die EM-Dritte Marie-Laurence Jungfleisch (VfB Stuttgart) und die deutsche Meisterin Imke Onnen (Hannover 96) treffen im Bungertstadion aufeinander. Lokalkolorit bekommt der Wettbewerb durch Lea Halmans vom SV GO! Saar 05, die 2021 überraschend hinter Onnen deutsche Vizemeisterin geworden war. Für einen internationalen Farbtupfer sorgt die Usbekin Safina Sadullaeva. Die Olympia-Sechste von Tokio 2021 ist angesichts ihrer Bestleistung von 1,96 Metern sicher Mitfavoritin auf den Sieg.

 Marie-Laurence Jungfleisch führt das gut besetzte Feld der Hochspringerinnen an.

Marie-Laurence Jungfleisch führt das gut besetzte Feld der Hochspringerinnen an.

Foto: dpa/Matthias Schrader

Hochsprung der Männer: Deutschlands Europameister Mateusz Przybylko (TSV Bayer 04 Leverkusen), der in dieser schon 2,26 Meter überwunden hat, trifft unter anderem auf den Olympia-Vierten Andrii Protsenko aus der Ukraine, der eine Bestleistung von 2,40 Meter zu Buche stehen hat, und den Fünften der Hallen-Weltmeisterschaften, Thiago Moura aus Brasilien. Am Start ist auch der Vierte der Hallen-Europameisterschaften aus dem Jahr 2021, Juozas Baikstys aus Litauen, der vor einem Jahr als Sieger in Rehlingen seine Bestleistung von 2,27 Metern erzielte.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort