1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Regionalliga Südwest: Perfekter Auftakt und viel Lob vom Trainer

Fußball-Regionalliga Südwest : Perfekter Auftakt und viel Lob vom Trainer

Röchling Völklingen begeistert beim 3:2-Heimsieg gegen Koblenz. „Ich bin hocherfreut“, sagt Trainer Günter Erhardt.

Fußballtrainer tendieren häufig dazu, allzu große Begeisterung nach einem Sieg zu dämpfen. Während Spieler und Zuschauer im Freudentaumel schwelgen, reden die Verantwortlichen oft lieber über die erkannten Fehler im Spiel, die es abzustellen gilt. Günter Erhardt lässt sich durchaus dieser Trainergattung zuordnen. Nach dem 3:2-Heimerfolg des SV Röchling Völklingen im Auftaktspiel der Regionalliga gegen die TuS Koblenz machte der Trainer eine Ausnahme.

„Wir wollen es mit der Kritik heute nicht übertreiben, sondern uns an den drei Punkten erfreuen“, sagte Erhardt nach dem erfolgreichen Start im „Neuland“ der Regionalliga. Statt Kritik zu üben, war der 56-Jährige voll des Lobes über seine Mannschaft: „Ich bin hocherfreut. So eine Leistung hatte ich nicht erwartet. Das war vor allem auch fußballerisch eine phasenweise hervorragende Vorstellung.“ Petrik Sander, Erhardts Gegenüber auf Seiten der Gäste, war dagegen restlos bedient: „Das hatte mit Regionalliga-Fußball nichts zu tun. Wir haben das Spiel auf dem Silbertablett serviert bekommen und haben es einfach weggeschmissen.“

Nach elf Minuten waren die Gäste durch einen Foulelfmeter des ehemaligen Saarbrückers Andreas Glockner mit 1:0 in Führung gegangen. Völklingen tat sich bis zur 42. Minute schwer im Spiel nach vorne. Dann war es Nico Zimmermann, der mit einem Pfostenkracher den Startschuss für die nun stark aufspielende Völklinger Offensive setzte. Kurz vor Ende der ersten Hälfte erzielte Rouven Weber den Ausgleich zum 1:1. Der Jubel der Völklinger Fans unter den 1307 Zuschauern im Hermann-Neuberger-Stadion über den ersten Treffer ihres Teams in der Regionalliga steigerte sich Sekunden später nochmals, als Milan Ivana, Neuzugang von der SV Elversberg, mit einem herrlichen Treffer vom Strafraumeck Röchling mit dem Halbzeitpfiff mit 2:1 in Führung schoss.

Sechs Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Zimmermann auf 3:1. Kurz danach versetzte Glockner mit seiner Gelb-Roten Karte wegen Meckerns seinen Trainer in Rage. Trotz Unterzahl verkürzten die Gäste durch André Marx auf 2:3. In der 86. Minute sah noch der Koblenzer Daniel von der Bracke Rot wegen einer Notbremse.

„Wenn ich vorher hätte unterschreiben müssen, dass wir hier überhaupt etwas holen, dann hätte ich das gemacht. Dass es drei Punkte geworden sind, ist überragend“, freute sich Torschütze Weber über den Erfolg. „Wir haben heute gesehen, dass wir wettbewerbsfähig sind. Das ist das Wichtigste“, zog Erhardt sein Fazit der Auftaktpartie, der weitere Punkte gegen Mit-Aufsteiger Stadtallendorf folgen sollen.