PBC Joker Altstadt in der Pollbillard-Bundesliga

Poolbillard-Bundesliga : Altstadt versteht die Außenseiterchance zu nutzen

Der PBC Joker wahrt durch einen Sieg gegen Dach die Aussicht auf den Verbleib in der ersten Poolbillard-Bundesliga.

Vergangenen Samstag um 11.30 Uhr im Vereinsheim des PBC Joker Altstadt: Es ist Poolbillard-Erstligazeit. Der Aufsteiger aus dem Saarland hat den klar favorisierten BSV Dachau zu Gast. „Wenn wir heute gegen diese mit durchweg Topspielern besetzte Mannschaft eine kleine Chance haben wollen, muss alles perfekt passen. Wir werden alles geben, aber es wird richtig schwer, zu punkten“, meinte Altstadts Nationalspieler Sebastian Staab kurz vor Beginn dieser interessanten Partie.

Am Ende sollte es jedoch für den krassen Außenseiter einen schier sensationellen 5:3-Erfolg geben. Die Altstadter Spieler wuchsen an diesem Tag förmlich über sich hinaus. Zur Pause stand es 2:2. Für den Gastgeber hatte Staab im Acht-Ball Ralf Souquet mit 2:0 bezwungen. Außerdem behielt im Neun-Ball Marco Dorenburg mit 2:1 gegen Roman Hybler die Oberhand. Im 14.1 musste sich Sebastian Ludwig Dachaus Yi Tong He mit 95:125 geschlagen geben. Und Andreas Daniel zog im Zehn-Ball knapp mit 1:2 gegen Albin Ouschan den Kürzeren.

Die Altstadter Anhänger waren bereits zu diesem Zeitpunkt schier aus dem Häuschen. Und es sollte nach Wiederbeginn noch besser kommen: Staab rang im 14.1 Ouschan mit 125:90 nieder. Ludwig ließ im Zehn-Ball Souquet mit 2:0 abblitzen. Und Dorenburg setzte sich im Acht-Ball gegen Hybler mit 2:1 durch. Daher tat der Heimmannschaft auch nicht mehr die 0:2-Niederlage von Daniel gegen He im Neun-Ball weh.

„Es hat einfach alles perfekt gepasst, wir haben unsere Chancen genutzt. Es ist schier unfassbar, dass wir mit 5:3 gewinnen konnten. Als Marco die letzte und entscheidende Kugel versenkt hat, ist die Bude förmlich explodiert – das war schon echt megageil“, freute sich Staab. Dorenburg hätte am Wochenende „echt genial gespielt“. Nach dem Spiel reisten beide Teams wieder in Richtung Dachau ab, wo nach dieser letzten Vorrunden-Partie am Sonntagvormittag gleich die erste Rückserien-Begegnung auf dem Programm stand. Dieses Mal mussten sich die Altstadter Dachau mit 2:6 geschlagen geben. Vor der Pause punktete für die Saarländer erneut Dorenburg beim 2:1 im Neun-Ball gegen Hybler. Später kam dann noch ein 2:0-Erfolg von Staab im Neun-Ball gegen He hinzu. „Nach der Pause wäre vielleicht sogar noch ein 4:4 möglich gewesen. Aber auch so war es für uns ein Top-Wochenende. Wenn wir so weitermachen, haben wir gute Chancen auf den Klassenverbleib“, meinte Staab. Er war auch mit seiner persönlichen Bilanz von 3:1 Punkten zufrieden.

Während Dachau auf Rang drei liegt, hat sich der PBC Joker Altstadt dank des 5:3-Sieges auf den Nichtabstiegsrang sechs vorgearbeitet. Das große Ziel lautet nun, bis zum Saisonende über dem Strich zu bleiben.

Am Samstag und Sonntag, 15./16. Februar, folgen für den Aufsteiger die beiden letzten Saison-Heimpartien. Samstags ist dann um 14 Uhr der Tabellenvierte PBC Schwerte in Altstadt zu Gast. Und sonntags folgt um 11 Uhr für das Joker-Team die eminent wichtige Partie gegen den punktgleichen Fünften BC Queue Hamburg. Anschließend müssen die Altstadter bis zum Rundenende noch vier Mal auswärts antreten. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass Mitte Februar für die Billard-Anhänger der Region die vorerst letzte Möglichkeit besteht, die Stars der Szene in Altstadt hautnah zu erleben.