Patrick Franziska holt Gold bei Europaspielen und schafft Olympia-Qualifikation

Europaspiele in Minsk : „Kaiser Franz“ fährt nach Tokio

FCS-Tischtennisspieler Patrick Franziska gewinnt Mixed-Gold bei den Europaspielen und löst Olympiaticket.

Patrick Franziska fiel seiner Teamkollegin Petrissa Solja in die Arme, unmittelbar nach dem Triumph im Eiltempo flossen sogar ein paar Tränen. Die beiden Tischtennis-Asse haben dem deutschen Team bei den Europaspielen nach der Hälfte der Wettkampftage endlich die ersehnte Goldmedaille beschert. Das überzeugende deutsche Duo machte im Finale des Mixed-Wettbewerbs kurzen Prozess mit den Rumänen Ovidiu Ionescu/Bernadette Szocs. Nach 13:33 Minuten Spielzeit stand es bereits 3:0 – der Titel und die Qualifikation für Tokio 2020 waren perfekt.

„Sehr gut“, rief Franziska seiner Teampartnerin zu, als schon Mitte des zweiten Satzes klar wurde, dass Rumänien keine Chance haben würde. Kurz darauf am Hallenmikrofon sagte der Spieler des Bundesligisten 1. FC Saarbrücken: „Es ist großartig, hier bei den Europaspielen gewonnen zu haben.“ Insgesamt ließen die EM-Dritten nur zwölf Punkte der Rumänen zu.

Rekord-Europameister Timo Boll hatte es deutlich schwerer, das Halbfinale zu erreichen. „Das war sehr intensiv, so gut habe ich Wladi schon lange nicht mehr erlebt“, sagte Boll nach dem hart erkämpften 4:1 im Altmeisterduell mit dem weißrussischen Nationalhelden Wladimir Samsonow. Der bereits 43 Jahre alte Samsonow hatte dem Deutschen seine ganze Klasse abverlangt – und auch das Publikum trug seinen Teil zur schweren Aufgabe bei. „Zu Beginn hat mich das ein bisschen eingeschüchtert, letztendlich war ich aber umso angespornter“, sagte der 38-jährige Boll. Nach dem verlorenen ersten Satz fand Boll besser in die Partie und hatte vor allem in den entscheidenden Ballwechseln das bessere Ende für sich.

Im Halbfinale trifft der Düsseldorfer an diesem Mittwoch auf den kroatischen Außenseiter Tomislav Pucar, ein „unorthodoxer“ Gegner, mit dem Boll noch nie in seiner Karriere zu tun hatte. Ein mögliches Finale würde am Abend stattfinden. Sollte die ehemalige Nummer eins der Welt unter die drei besten Spieler des Turniers kommen, ist der Platz für die Sommerspiele in Japan sicher. Bei den Frauen war Solja vor dem Mixed-Finale gegen die Portugiesin Yu Fu ausgeschieden (3:4), Han Ying setzte sich mit 4:1 gegen Li Jie aus den Niederlanden durch und spielt im Halbfinale am Mittwoch um eine Medaille.

Am Mittwoch wird es auch für den einzigen saarländischen Ringer in Minsk ernst. Gennadij Cudinovic von Bundesligist AC Heusweiler tritt in der Klasse bis 97 Kilogramm im freien Stil an. Der 25-Jährige erhielt für die erste Runde ein Freilos. Im Viertelfinale trifft „Gena“ auf den Sieger des Kampfs zwischen dem Bulgaren Nikolay Chterev und dem Weißrussen Aliaksandr Hushtyn. Auf Viertelfinalkurs liegt auch Badminton-Nationalspieler Marvin Seidel vom 1. BC Bischmisheim – ihm fehlt noch ein Sieg im Herrendoppel mit Mark Lamsfuß (BC Wipperfeld), um ungeschlagen in die Runde der letzten Acht einzuziehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung