Organisatoren mit Premiere des Girls Day vollauf zufrieden

Saarbrücken · "Es gibt leider keine Brötchen mehr." Ein Satz, den kein Veranstalter gerne hört. Doch gestern zeugte er von Erfolg: Denn mit mehr als 250 Zuschauern in der Multifunktionshalle der Hermann-Neuberger-Sportschule war der erste proWin Girls Day in Saarbrücken besser besucht als erhofft.

Bei der Premieren-Veranstaltung duellierten sich die Basketballerinnen der Saarlouis Royals mit den Volleyballerinnen des TV Holz und den Fußballerinnen des 1. FC Saarbrücken in allen drei Sportarten. "Unglaublich, was hier los war. Wir haben uns viele Gedanken über die Veranstaltung gemacht. Aber dass wir danach so begeistert sind, haben wir nicht erwartet", sagte Organisator Jens Schäfer. Zwar gewannen die Saarlouiserinnen das Turnier, doch eigentlicher Gewinner war der Frauensport im Saarland. "Es war echt toll, man erreicht so ein neues Publikum. Vielleicht kommt jetzt auch der ein oder andere Fan mehr unsere Spiele schauen", sagte Basketballerin Joana Meyer von den Royals.