Schwimm-Olympiasiegerin von 2008 in Saarbrücken Warum Britta Steffen das viele Reisen nicht mehr mit ihrem Gewissen vereinbaren kann

Saarbrücken · Die ehemalige Weltklasse-Schwimmerin Britta Steffen war am Dienstag an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken zu Gast. Wie sie auf den Spagat zwischen Sport und Nachhaltigkeit blickt.

Schon als Weltklasse-Schwimmerin war das Wasser das Element von Britta Steffen: Nach ihrer Karriere setzt sie sich auch bei ihrem Engagement für Nachhaltigkeit besonders für das „Leben unter Wasser“ und den Kampf gegen die Verschmutzung der Ozeane ein.

Schon als Weltklasse-Schwimmerin war das Wasser das Element von Britta Steffen: Nach ihrer Karriere setzt sie sich auch bei ihrem Engagement für Nachhaltigkeit besonders für das „Leben unter Wasser“ und den Kampf gegen die Verschmutzung der Ozeane ein.

Foto: Kathrin Stockart

Reisen gehört zum Profisport wie selbstverständlich dazu. Ob Wettkämpfe, Trainingslager oder Marketingtermine: In ihrem Leben müssen Athleten unzählige Kilometer zurücklegen, um ihre sportlichen Ziele zu erreichen – nicht selten im Flugzeug.